Stars

Vorwürfe: Lili Roncalli wegen "Let's Dance" in die Reha?

Im Mai gewann Lili Paul-Roncalli an der Seite von Massimo Sinatós die 13. Staffel "Let's Dance". Für die gesundheitlichen Folgen macht die Artistin RTL verantwortlich.

Let's Dance 2020: Lili Paul-Roncalli
Der Sieg bei "Let's Dance" hat schwere Folgen für Lili Paul-Roncalli. Foto: TVNOW/Marina Rosa Weigl

Als Tochter des bekannten Zirkus-Chefs Bernhard Paul steht Lili Paul-Roncalli schon von Kindesbeinen an in der Öffentlichkeit. Mittlerweile ist die Akrobatin allerdings schon 22 Jahre alt und baut sich derzeit eine eigene Karriere auf. Zuletzt gewann sie an der Seite von Massimo Sinató die 13. Staffel von „Let’s Dance“. Die Artistin begeisterte Fans und Jury mit sämtlichen Tänzen und war als Gewinnerin überglücklich. Doch leider bezahlte sie für ihren Sieg einen hohen Preis, wie sie nun gegenüber BILD verrät.

 

"Let's Dance" für gesundheitlichen Probleme bei Lili Roncalli verantwortlich

Eine ärztliche Diagnose ergab, dass Lili unter dem „Coxa saltans“-Syndrom (umgangssprachlich: „Tänzerhüfte“) leidet. Das kommt natürlich nicht von irgendwo. Zumindest der „Roncalli“-Physiotherapeut Andreas Stommel gibt „Let’s Dance“ die Schuld an den körperlichen Schmerzen:

„Insbesondere bei Tänzern tritt dieses Phänomen häufig auf, wenn sie den Hüftbereich beim Training durch anspruchsvolle Choreografien einseitig belasten. Lili hat während der Zeit bei 'Let’s Dance‘ sehr viel trainiert, Muskeln aufgebaut und damit auch ihre Hüfte einer Belastung ausgesetzt, die diese in dem Ausmaß nicht gewohnt war.“

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

🌴

Ein Beitrag geteilt von Lili Paul Roncalli (@lillypaul) am

 

Lili Paul-Roncalli: Reha auf Mallorca

Jetzt muss eine Reha schnell Wunder wirken. Denn für Lili ist ihr Körper das große Kapital. Daher gilt es für sie, schnell wieder gesund zu werden. 

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt