Stars

Verona Pooth packt aus: "Techtelmechtel" mit Donald Trump

Donald Trump hat wohl eine echte Vorliebe für Misswahl-Kandidatinnen, denn jetzt spricht auch die ehemalige Schönheitskönigin Verona Pooth über eine Liebelei mit dem heutigen U.S.-Präsidenten.

Verona Pooth bei "Promi Shopping Queen"
Verona verrät bei Promi Shopping Queen: Das lief zwischen ihr und Trump. Foto: TVNOW / Dirk Borm

Wie bitte? Was lief denn da zwischen U.S.-Präsident Donald Trump und Verona Pooth? Am Sonntagabend plauderte die Werbe-Ikone fröhlich in einer Folge „Promi Shopping Queen“ über ihre Zeit als Schönheitskönigin – denn, was darf beim Shoppen nicht fehlen? Na klar, der Klatsch und Tratsch! Dass Verona Pooth gerne mal aus dem Nähkästchen plaudert, ist nichts Neues, doch nun erregte sie mit einer kleinen Anekdote aus ihrer Miss Wahl Karriere besondere viel Aufsehen. Bei "Promi Shopping Queen" sprach sie doch tatsächlich über ein Techtelmechtel mit Donald Trump!

 

Hatte Verona Pooth tatsächlich eine Affäre mit Donald Trump?

Nach ihrer Wahl zur Miss Germany 1993 durch die Miss Germany Association (MAG) vertrat Verena Deutschland international als Schönheitskönigin. So auch 1995 bei der Misswahl zur „Miss American Dream“. Der prominente Organisator: kein Geringerer als Donald Trump höchst persönlich. „Wir waren 100 internationale Schönheitsköniginnen. Sein Großvater kommt aus Deutschland. Und er kam immer zu mir, weil ich Miss Germany war und weil er sich für das Land interessierte und so hatten wir dann ein kleines Techtelmechtel. Und anschließend wurde ich Miss American Dream … warum auch sonst, wenn man überlegt“, erinnert sich Verona. Will sie damit etwa andeuten, dass sie den Wettbewerbs-Sieg einem Schäferstündchen mit Donald zu verdanken hat? Das unterstellten ihr zumindest viele TV-Zuschauer im Anschluss auf Twitter.

Doch was bedeutet nun ein „Techtelmechtel“ für Verona selbst? Auf Nachfrage von Bild erklärte ihr Management, Verona habe nur einen Scherz gemacht. Doch erst im Februar verriet sie in der Talkshow „Markus Lanz“: „Zehn Tage hatte ich die Freude, mit Donald Trump im gleichen Hotel zu wohnen.“ Eine Anspielung auf die Dauer einer möglichen Affäre? Wie Verona weiter verriet, hat sie wohl bis heute die Nummer des Präsidenten, den sie selbst nur „Donald“ nennt. 

 

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt