Kino

Van Dammes "Timecop" bekommt Remake

Mit seinem Spagat überbrückte Jean-Claude van Damme sogar Jahrzehnte. Jetzt kehrt sein "Timecop" zurück - ohne ihn.

Nichts gegen das Remake eines dick eingestaubten Klassikers. Mit Neuverfilmungen auf dem neuesten Stand der Technik lässt sich auch ein junges Publikum für Stoffe begeistern, die schon die Eltern aus den Kinositzen rissen. Ein Beispiel: Der gerade bei den Filmfestspielen in Cannes vorgestellte "Große Gatsby". Auch auf den neuen "Highlander" in Gestalt von Ryan Reynolds darf man sich freuen. Anderseits gibt es auch Meisterwerke, von denen man besser auch Jahrzehnte danach noch die Finger läßt. Sie lassen sich nicht besser machen. So geriet beispielsweise "Der Tag, an dem die Erde stillstand" mit Keanu Reeves zu einem fürchterlichen Abklatsch des Originals von 1951.

 

JVC will ein "Avenger" werden

Nun hat Filmriese Universal beschlossen, den "Timecop" wieder in den Dienst zu stellen. Der Actioner von 1984 war schließlich ein Riesenerfolg, er spielte seinerzeit die beachtlichtliche Summe von über 100 Millionen Dollar ein - trotz der Logiklöcher, die sämtliche erzählten Risse in der Zeitlinie locker verschluckten. Es war nicht zuletzt die damals ungeheure Popularität von Jean-Claude Van Damme, die "Timecop" zum Hit an den Kinokassen machte - aber die 'Muscles from Brussels' brauchen sich für das Remake nicht warmzumachen: JVCs legendärer Spagat ist nicht eingeplant. Gesucht werden nun Drehbuchautoren, die dem Plot um den Polizisten Max Walker neues Leben einhauchen. Im Original nutzen Verbrechen Zeitreisen, um in der Vergangenheit Raubzüge zu begehen. Ein besonders perfider Politiker füllt so seine Wahlkampfkasse auf. Der "Timecop" reist tapfer hinterher, damit das Raum-Zeit-Kontinuum durch die Finsterlinge nicht zu sehr gebeutelt wird. Jean-Claude van Damme war zuletzt in "The Expendables 2" als Schurke zu Gast und träumt via Facebook davon, bei "Avengers 2" einzusteigen.



Tags:
TV Movie empfiehlt