Stars

US-Magazin zieht "Fantastic Four"-Star Miles Teller in den Dreck!

Was für eine Laus ist Anna Peele da nur über die Leber gelaufen? Sie schrieb die Cover-Story der neuen "Esquire"-Ausgabe und beleidigte Schauspieler Miles Teller gleich mehrere Male. Nun formieren sich auch Hollywood und Fans gegen die Journalistin!

Miles Telelr
Miles Teller macht ein langes Gesicht: Seine Cover-Story für "Esquire" macht ihn richtig fertig Getty Images

"Ein großartiger Schauspieler, der nicht so liebenswert sein sollte wie er ist" - mit diesem zweifelhaften Satz tritt Anna Peele noch einmal Richtung Miles Teller nach. Zuvor ist ihre Cover-Story mit dem Star aus "Whiplash" online gegangen und sorgte in Windeseile weltweit für erhitzte Gemüter. 

Schon nach dem ersten Satz - "ich...versuche herauszufinden, ob er ein Arsch ist" - ist klar, dass es Miles Teller bei ihr 'verkackt' (sorry) hat. Der 28-Jährige ist Teil der neuen, coolen Schauspieler-Elite, die sich erst noch die Hörner im Showbiz abstoßen muss. Aber dass ihn eine New Yorker Journalistin derart vorführen muss, hat wohl nicht einmal ein "agressiver, charmanter" (Zitat Peele) Kino-Star verdient.

 

Böswillige Auslegung

Dabei liefert ihr Teller das ein oder andere Zitat, das durch böswillige Interpretation uncool wirken kann. "Ich habe heute noch darüber nachgedacht", erzählt er im Gespräch, als ihn Peele auf sein Äußeres anspricht. "Ich denke wahrscheinlich, dass ich besser aussehe als die Öffentlichkeit das sieht". Aber auch: "Ich  habe kein einziges Stück gespielt, als ich auf dem College war, weil alles, was ich tun wollte, Pot rauchen war." Mal ehrlich, wie viele Studenten weltweit haben ihre Uni-Zeit in vollen Zügen genossen? Miles Tellers Problem ist nur, dass er mittlerweile berühmt ist und solche Aussagen ihn faul, dumm und unambitioniert erscheinen lassen. In diese Kerbe zielt natürlich auch Anna Peele, die in ihrer Geschichte nicht oft genug behaupten kann, wie egal Teller doch die Meinung anderer sei. 

Man kann ihm nur wünschen, dass es so ist, denn Peele ist alles andere als objektiv, was eigentlich das höchste Gebot eines Journalisten sein sollte. Doch darauf verzichtet die Medienfrau gänzlich und macht sich lieber über das Aussehen des Schauspielers lustig: "Er lacht, als sei es lustig, dass er sich auf eine höhere Ebene von männlicher Schönheit stellt durch grenzenloses Selbstvertrauen." "Er wirkt nahbar, ein gutaussehender Typ, der nicht wisen sollte, dass er gut aussieht...außer dass er ein 22-jähriges Model/aufstrebende Bademoden-Designerin/professionelle Freundin hat, die denkt, dass Teller attraktiv genug ist, um seine Initialen permanent auf ihrem perfekten Arsch zu haben." Hören wir da etwa Neid heraus? Kein Wunder bei so einem süßen Paar!

 

Shitstorm gegen die Autorin

Doch nicht nur wir sind geschockt und wütend über das unprofessionelle Stück der "Esquire"-Kollegin. Unter dem Artikel auf der Webseite haben sich bereits zahlreiche Fans über die Story beschwert. "Wer auch immer, das geschrieben hat, hat viel zu sehr versucht, prätentiös und distanziert rüberzukommen. Es wirkt tatsächlich oberflächlich und fast bitter. Es ist ein grauenvolles Stück", schrieb eine Userin. "Die Autorin kommt rüber als Arsch, nicht er", schrieb eine andere.

Auch Miles Tellers Co-Stars aus "Fantastic Four" (Kinostart: 7.8.) sind entsetzt und sprangen ihrem Kollegen gleich zur Seite:

 

 

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!