Kino

US-Kinocharts: "Fast & Furious 6" brettert an die Spitze

US-Kinocharts: "Fast & Furious 6" brettert an die Spitze
US-Kinocharts: "Fast & Furious 6" brettert an die Spitze

Der Actionblockbuster Fast & Furious 6 hat das erste Wochenende in den USA hinter sich. Erwartungsgemäß setzte sich das

Der Actionblockbuster Fast & Furious 6 hat das erste Wochenende in den USA hinter sich. Erwartungsgemäß setzte sich das Sequel an die Spitze der Charts - und das mit qualmenden Reifen! Keiner der bisherigen "Fast & Furious"-Filme raste so los, und auch keiner der an "Fast & Furious 6" Beteiligten konnte je zuvor solches Startwochenendergebnis verbuchen: 98,5 Millionen Dollar spielte Vin Diesel, Dwayne Johnson und Co. mit ihren Fahr- und Fightkünsten ein und trugen somit einen großen Teil zum umsatzstärksten Memorial-Day-Wochenende aller Zeiten bei. An diesem Rekord beteiligt war auch Hangover 3. Die brachiale Komödie brachte es auf 42,4 Millionen Dollar am Wochenende, die Donnerstags-Preview mit eingerechnet sind es in den USA 54,2 Millionen Dollar. Für Platz 2 in den Charts ist dieses Ergebnis ausreichend, doch im Vergleich mit den Vorgängern ist das Finale der Reihe bisher kein übermäßig großer Hit: Hangover 2 konnte am Startwochenende fast 86 Millionen Dollar einspielen. Auf dem dritten Rang befindet sich Star Trek Into Darkness. Der von J.J. Abrams ("Super 8") inszenierte Science-Fiction-Film sorgte am zweiten Wochenende für weitere Einnahmen von 38 Millionen Dollar und steht in den USA bei insgesamt 146,8 Millionen Dollar. Ein bisschen weniger Geld nahm Neueinsteiger Epic - Verborgenes Königreich ein. Am ersten Wochenende brachte der Animationsfilm von Chris Wedge ("Ice Age") 34,2 Millionen Dollar an den US-Kinokassen ein. Nach vier Wochen im Kino steht Iron Man 3 nun auf Platz 5. 19,4 Millionen Dollar sackte der Superheldenfilm noch einmal ein und steht in den Vereinigten Staaten bei einem Gesamtergebnis von 367,5 Millionen Dollar. Weltweit 1,14 Milliarden Dollar Einnahmen haben den Action-Hit mit Superstar Robert Downey Jr. als Titelheld mittlerweile auf den fünften Rang der erfolgreichsten Filme aller Zeiten gehievt. Weit weniger erfolgreich läuft es für Der große Gatsby. Zwar gelang es dem Film mit Leonardo Di Caprio in der Hauptrolle, die 100-Millionen-Marke (Einspielergebnis in den USA bisher: 114,4 Millionen Dollar) zu knacken, die 13,7 Millionen Dollar, die das dritte Wochenende einbrachte, sind jedoch nicht berauschend, der Fall vom dritten auf den sechsten Rang folgerichtig. 200 Millionen Dollar weltweiter Gewinn ist für "Der große Gatsby" jedoch ein Ergebnis, das in Ordnung geht.


Tags:
TV Movie empfiehlt