Fernsehen

Ungarische Kamerafrau wird nach Attacken gegen Flüchtlinge entlassen!

Es ist vielleicht das widerlichste und erschreckendste Gesicht, was die aktuelle Flüchtlingskrise zeigt: Eine ungarische Kamerafrau der rechtsnationalistischen Internet-TV-Station N1TV wurde von Kameras „erwischt“, wie sie flüchtigen Kindern und älteren Menschen in die Beine tritt und diese zum Stolpern bringt. Ihr Arbeitgeber zog unmittelbar Konsequenzen.

Ungarische Kamerafrau suspendiert

Petra L. hat ihren Job verloren. Für eine Tat, die Menschen weltweit nur den Kopf schütteln lässt. Während in Deutschland und Österreich derzeit täglich Bilder von erschöpften, aber glücklichen Flüchtlingen gezeigt werden, die von vielen Helfern und Freiwilligen mit Applaus und positiven Gesten begrüßt werden, zeigt die ungarische Kamerafrau für viele das wohl hässlichste Gesicht der aktuellen Flüchtlingsdebatte.

In mehreren Videos ist Petra L. zu sehen, wie sie nicht nur ihre Kamera auf die flüchtenden Massen richtet, die dem Zugriff der Polizei an der serbisch-ungarischen Grenze entgehen wollen, sondern auch „aktiv“ eingreift: Einem jungen Mädchen gibt sie auf der Flucht einen Tritt. Einem älteren Mann mit einem Kind auf den Arm stellt sie ein Bein, was diesen aus dem Gleichgewicht bringt und beide auf den harten Boden fallen lässt.

Nun muss sich die Kamerafrau jedoch den Folgen ihrer unglaublichen Taten stellen, denn sie wurde vom rechtsnationalen Internet-Fernsehsender N1TV mit sofortiger Wirkung entlassen: „Eine N1TV-Kollegen hat sich heute an einem Sammelpunkt (für Flüchtlinge) in Röszke inakzeptabel verhalten“, so verurteilte N1TV-Chefredakteur Szabolcs Kisberk in einem Statement auf Facebook die Tat seiner Ex-Mitarbeiterin.

Zwar sei für den Sender der Fall damit abgeschlossen, doch einige Politiker der oppositionellen ungarischen Linksparteien fordern eine Strafanzeige für die ungarische Kamerafrau. Mit ihren harten Worten traf Tima Szabo, Mitarbeitern bei der Institution „Dialog für Ungarn“, die Greueltat der Kamerafrau für viele auf den Punkt: Ihre Taten repräsentieren „die tiefste Grube menschlichen Verhaltens.“
 



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!