Kino

Treffen der "X-Men"-Generationen

Treffen der "X-Men"-Generationen
Treffen der "X-Men"-Generationen (Fox) Fox

Patrick Stewart, Professor X der ersten Stunde, ist auch im nächsten Teil der Mutanten-Saga wieder dabei.

Die Filmschmiede 20th Century Fox hatte ja bereits einen Hinweis darauf gegeben, dass die ursprüngliche "X-Men"-Trilogie filmisch noch eine Rolle spielen würde - ungeachtet der Tatsache, dass mit "X-Men Origins: Wolverine" und "X-Men: Erste Entscheidung" die Zeitachse des Mutanten-Universums schon ganz schön Richtung Vergangenheit verbogen wurde. Jetzt wird immer klarer, dass sich die beiden getrennten Zeitstränge im nächsten Teil wohl treffen werden. Nicht umsonst lautet der vor kurzem bekannt gegebene Titel "X-Men: Days of Future Past" - und auch Sir Patrick Stewart hat sich jetzt zu dem Thema geäußert. Der Professor X aus der Trilogie hat nämlich bestätigt, dass er noch einmal als Anführer des Mutanten-Teams vor die Kamera treten werde. "Ich denke, dass alles möglich ist", deutete er auf der Montreal Comic Convention an - um wenig später zu konkretisieren: "Ja, ich steige noch mal ein".

 

Zeit, für eine kleine Reise

Damit das möglich ist - schließlich hat Professor X im letzten Teil der Trilogie bereits das Zeitliche gesegnet - muss es sich also um ein Sequel zu diesen Ereignissen handeln. Ohne den beliebten Zeitreise-Trick wird's aber wohl nicht abgehen. Gemunkelt wird, dass die Mutantin Kitty Pryde durch die Zeit springt, um eine für Ihresgleichen verheerende Zukunft zu verhindern, in der Mutanten systematisch ausgelöscht werden. Aber auch ein Zeitsprung von Professor Charles Xavier ist im Bereich des Möglichen, was tatsächlich zur Folge haben könnte, dass sich die beiden Versionen von Professor X begegnen. Die alternde (respektive tote - noch älter geht's eigentlich nicht mehr) gespielt von Patrick Stewart und die jugendliche, verkörpert von James McAvoy. Ist aber alles noch stark spekulativ. Fest steht nur, dass Bryan Singer wieder produziert und Matthew Vaughn auf dem Regiestuhl sitzen wird. Ach ja - eines steht auch noch fest: Dass der Film am 17. Juli 2014 in den deutschen Kinos anlaufen soll. Und nachdem wir leider nicht die hohe Kunst der Zeitreise beherrschen, können wir erst dann verbindlich berichten, wer wohin springt um sein zukünftiges Selbst zu besuchen.



Tags:
TV Movie empfiehlt