close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Kino

Trauma für Ikone aus "Schindlers Liste"

Als Dreijährige gab sie Steven Spielberg ein Versprechen. Sie brach es - und bereut es seitdem.

[IMG#330276_1.jpg#Steven Spielberg - hier vor 20 Jahren am Set von "Schindlers Liste" - wollte Oliwia Dabrowska schützen. Leider ohne Erfolg. ^^Universal^^#LEFT] Wenn Dir ein ausgewiesener Meister seines Fachs einen guten Rat gibt, solltest Du darauf hören. Oliwia Dabrowska hat das nicht - und es danach viele Jahre bedauert. Oliwia Dabrowska? Nie gehört? Vermutlich nicht. Aber gesehen - jedenfalls jeder, der schon einmal Steven Spielbergs "Schindlers Liste" betrachtet hat. Ein einziger Farbtupfer verlor sich in das schwarzweiß gedrehte Meisterwerk um Gräueltaten der NS und die Rettungsversuche Oskar Schindlers: Ein kleines Mädchen im zartroten Mantel - dessen Tod den Email-Fabrikanten erst dazu brachte, sich gegen die Holocaustverbrechen der Nazis zu stellen und in seiner Fabrik 1200 Juden zu retten. Oliwia Dabrowska. In dem Wissen, was solche Bilder mit zarten Kinderseelen anrichten können, hatte der Meisterregisseur dem damals dreijährigen Mädchen das Versprechen abgenommen, den Film erst als Volljährige zu betrachten. Doch wie die mittlerweile 23jährige jetzt in einem Interview berichtete, hielt sie sich nicht daran. Sie machte den ersten Versuch mit elf Jahren - und bedauert es seitdem zutiefst. "Es war schrecklich. Ich habe damals nicht viel verstanden. Ab ich war sicher: Ich würde ihn nie mehr in meinem ganzen Leben betrachten."

 

Trauma ihres jungen Lebens

Der Film - in Deutschland übrigens freigegeben ab zwölf - traumatisierte sie so tief, dass sie ihre Rolle in den Jahren darauf sogar allen Freunden gegenüber geheim hielt. "Ich haben mich für den Film geschämt und wurde wirklich wütend, wenn meine Eltern jemandem davon erzählt haben." Schlechter Ausgangspunkt für eine Filmikone aus einem Werk, das als "einer der wichtigsten und besten Filme der 90er Jahre" bezeichnet und mit sieben Oscars ausgezeichnet wurde. Doch es half nichts: "Ich war von dem Ganzen einfach nur frustriert... Erst viel später habe ich dann erkannt, dass ich Teil von etwas war, auf das ich stolz sein konnte. Spielberg hatte recht: ich musste erst hineinwachsen."



Tags:
TV Movie empfiehlt