Kino

"Transporter" ohne Jason Statham

"Transporter" ohne Jason Statham
"Transporter" ohne Jason Statham (Universum ) Universum

Der britische Schauspieler Ed Skrein wird sich als junger Frank Martin hinters Steuer setzen.

"The Transporter" war für alle Freunde straighter Action ein wahres Fest. Intelligent, witzig, auf den Punkt - und nicht zuletzt mit Jason Statham als charismatischem Hauptdarsteller. Drei Teile wurden es aufgrund des großen Erfolges insgesamt, die zumindest zwei Dinge gemeinsam hatten. Jason Statham am Steuer - und drei Regeln: Kein Nachverhandeln, keine Namen - und niemals das Paket öffnen. Nachverhandelt wurde bei der Konzeption des geplanten Reboots vermutlich auf jeden Fall. Nur leider keine Einigung erzielt. "Transporter", wie der neue Projekt jetzt heißt, muss offenbar auf zwei Dinge verzichten: Den Artikel "The", der die ersten drei Teile schmückte - und Jason Statham. Wobei der Artikel verschmerzbar wäre. Aber der Star? Frank Martin von jemand anderem verkörpert als Statham? Eine Vorstellung, bei der sich jeder Action-Fan vor Schmerzen krümmt.

 

Vom Langschiff hinters Steuer

Sogar ein Ersatzmann ist wohl schon gefunden: Ed Skrein soll in der Vorgeschichte zu den ersten drei Teilen von "The Tranporter" aufs Gaspedal treten. Fantasy-Fans kennen den Mann aus der grandiosen TV-Serie "Game of Thrones", bei der er den Söldner Daario Naharis spielt. Ab Oktober können sich Interessierte im Wikinger-Abenteuer "Northmen - A Viking Saga" ein weiteres Bild von den mimischen Fähigkeiten des jungen Briten machen. Und natürlich auch von seinen Qualitäten als Kämpfer. Seine neuen Aufgaben als "Transporter" stammen aus der Feder von Bill Collage und Adam Cooper ("Tower Heist") - die wollen Frank Martin wieder zurück an die Französische Riviera bringen, wo er sich mit seinem Vater auseinandersetzen muss. Camille Delamarre ("Brick Mansions") wird es sich dazu ab Juni auf den Regiestuhl bequem machen.



Tags:
TV Movie empfiehlt