Stars

Tom Cruise und Scientology: „King of Queens”-Star Leah Remini teilt aus

„King of Queens”-Star Leah Remini wütet gegen Tom Cruise und Scientology.

Tom Cruise auf der Comic-Con
Tom Cruise ist seit 1990 Mitglied von Scientology. Getty Images

Leah Remini, vielen besser bekannt als Carrie Heffernan, der Ehefrau von Doug (Kevin James) aus der US-Sitcom „King of Queens“, teilt kräftig gegen Hollywood Megastar Tom Cruise aus. Der Grund: Cruise hochdekorierte Scientology-Mitgliedschaft. Leah Remini, die 35 Jahre, bis 2017, selbst Mitglied der von dem Science-Ficiton Autor L. Ron Hubbard, gegründeten amerikanischen Glaubensgemeinschaft war, hat in dem US-Branchenblatt „US Weekly“ angemerkt, dass Cruise nicht „der nette Typ wäre“, für den er sich ausgibt.

 

Tom Cruise und die Mission von Scientology

„Da sind diese Dinge, die Tom getan hat, worüber aber nie gesprochen wird. Ich glaube, es ist Zeit, das zu ändern“, so die Schauspielerin. So soll Cruise unter anderem Angestellte dazu genötigt haben, sich Scientology anzuschließen. Dies sei eine kostspielige Angelegenheit, was auch der Grund dafür zu sein scheint, dass besonders viele Hollywood-Größen Mitglied der Sekte waren oder sind. Eine Bekannte Reminis soll wegen der Sekte sogar bankrottgegangen sein, und ihr Haus verloren haben.

„Er [Tom Cruise] widmet sich komplett der Mission der Scientology, den Planeten Erde zu säubern“, so Leah Remini gegenüber „US Weekly“. Ziel von Scientology sei es im Übrigen die Erde zu „säubern“, also eine Gesellschaft ohne Wahnsinn, Krieg und Verbrechen zu schaffen. Tom Cruise, der bereits seit 1990 Scientology-Mitglied ist, hatte 2004 die Freedom Medal of Valor (Freiheitsmedaille der Tapferkeit) verliehen bekommen, die höchste Auszeichnung von Scientology. Oberhaupt ist David Miscavige, der auch 2006 auf der Hochzeit von Katie Holmes und Tom Cruise als Trauzeuge fungierte.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt