Kino

Tom Cruise ließ die Bespitzelung von Nicole Kidman zu!

Warum hat er das zugelassen? Tom Cruise soll Scientology erlaubt haben, seine damalige Noch-Frau, Nicole Kidman, abzuhören. Diese explosiven Anschuldigungen gingen jetzt aus einer neu veröffentlichten Dokumentation über die Sekte hervor.

Nicole Kidman Tom Cruise
Nicole Kidman und Tom Cruise in glücklichen Zeiten (Getty Images) Getty Images

Dass der Einfluss Scientologys bis in die höchsten Kreise Hollywoods reichen war hinlänglich bekannt, auch dass Superstar Tom Cruise einer der mächtigsten Anhänger der Sekte ist. Beim derzeit stattfindenden Sundance Film Festival wurde jetzt eine Dokumentation gezeigt, die die Ausmaße der Scientology-Kontrollwut zeigen soll. 

"Going Clear: Scientology and the Prison of Belief" erhebt den Vorwurf, die Anführer Scientologys seien verantwortlich für das Zerbrechen der Ehe zwischen Tom Cruise und Nicole Kidman. Die beiden waren zwischen 1990 und 2001 verheiratet, adoptierten zwei Kinder. In dieser Zeit hatte Marty Rathbun die zweithöchste Position - nach David Miscavige - in der Hierarchie der Sekte inne. Er erzählt in der Doku, dass Kidman von Anfang an ein Dorn im Auge der Verantwortlichen gewesen sei. Ihr Vater war ein renommierter Psychologe in Australien und Scientology stellte sich seit jeher vehement gegen Psychiatrie und Psychologie. Da angenommen wurde, die Schauspielerin könnte von ihm beeinflusst werden, sei zu einer "Potenziellen Gefahrenquelle" ernannt worden. 

Die Dokumentation stellt die Behauptung auf, dass Kidman ihren Mann überzeugt habe, sich kontinuierlich von der Sekte zu entfernen. Während sie 1998/99 "Eyes Wide Shut" zusammen drehten, soll Cruise dementsprechend auf Anfrufe von Scientology-Anführer David Miscavige nicht reagiert haben. Angeblich soll dieser vor Wut geschäumt haben und schließlich entschieden haben, die Ehe zu zerstören. Rathbun erzählt in "Going Clear", dass er damit beauftragt wurde, die Trennung von Nicole Kidman herbeizuführen.

Ein Schritt in diese Richtung soll gewesen sein, dass die Sekte Nicole Kidmans Telefon abhörte - mit dem Wissen Tom Cruises. Außerdem soll der Schauspieler exzessivem Auditing ausgesetzt worden sein, um private Informationen aus ihm herauszubekommen. Das gleiche sollen auch die beiden adoptierten Kinder des Hollywood-Paares, Isabella und Connor, über sich ergehen lassen müssen. Sie sollten sich gegen die Mutter wenden, damit Tom Cruise nach der Scheidung das Sorgerecht bekomme.

2001 ließ sich Tom Cruise tatsächlich von Nicole Kidman scheiden und die Kinder blieben bei ihm. Gesprochen haben die beiden über die Gründe ihrer Trennung nie. Bis heute will sich Kidman nicht über Scientology äußern. 2013 sagte sie gegenüber dem "Hollywood Reporter": "Ich habe zwei kinder, die Scientologen sind - Connor und Isabella - und ich respektiere ihre Überzeugungen zutiefst." Doch klar ist, dass die Sekte eine Familie zerissen hat. Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters Ende letzten Jahres waren nicht ihre ältesten Kinder an Kidmans Seite. Wie schwer muss das eine Mutter treffen? 

Scientology behauptete nach der Vorführung von "Going Clear" in Sundance, dass die Anschuldigungen im Film "falsch und fabriziert" seien. Die Kirche bekenne sich zur freien Meinungsäußerung. Aushängeschild Tom Cruise wollte sich auf Anfrage der Filmer nicht äußern.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!