Kino

Tom Cruise fliegt die "Yukikaze"

Der Mann schießt sich langsam auf Außerirdische ein: Diesmal wird er sich dazu unter fernen Sternen ans Steuer eines Kampfjets setzen.

In puncto globale Rettungsaktionen hat Tom Cruise mittlerweile ja wirklich Erfahrung: Aktuell bewahrt er in "Oblivion" unseren Planten vor Aliens und nicht zuletzt uns selbst. In den Teilen der "Mission: Impossible"-Reihe konnte er als Superagent Ethan Hunt ja schon mehrfach die Länder der Erde vorm Sturz ins Chaos retten, im "Krieg der Welten" waren es hingegen wieder Außerirdische, denen er in die metallenen Hintern treten durfte. Generell scheint der Star dabei eine wachsende Abneigung gegen ruppig auftretende Besucher aus dem All entwickelt zu haben. Als in einer Zeitschleife gefangener Kämpfer wird er Anfang 2014 in "All You Need Is Kill" die Flügel der Mimics stutzen - einer bienenähnlichen Rasse, die uns Menschen eigentlich technologisch weit überlegen ist. Danach möchte er sich offenbar ans Steuer eines höchst außergewöhnlichen Kampfflugzeugs setzten. Der "Yukikaze", um genau zu sein - ein Jet, der mit extrem hoher künstlicher Intelligenz und einem fast instinktiven Gespür für Gegner auf einem feindlichen Planeten endgültig für Ruhe sorgen soll.

 

Invasion im Rückwärtsgang

Zu dem Zwecke hat er jetzt angeblich beim gleichnamigen Projekt unterschrieben und soll somit den Romanen des Japaners Chohel Kamayashi Körper und Stimme verleihen. Als Anime wurden die Geschichten um eine Alien-Invasion bereits umgesetzt, jetzt wird es Warners Plänen zufolge Zeit für einen Realfilm. In diesem soll Tom Cruise auf dem Planeten Fairy sein fliegerisch Bestes geben. Denn der Versuch einer Machtübernahme ist für die Außerirdischen JAM nicht ganz so gelaufen wie geplant: Konzentrierte Streitkräfte der Menschheit konnten diese nämlich bis auf ihren Heimatplaneten zurückdrängen. Und dort ist es dann an Tom Cruise und der "Yukikaze" dafür zu sorgen, dass sie auch da bleiben.



Tags:
TV Movie empfiehlt