Stars

Til Schweiger von „Zweiohrküken“-Drehbuchautorin verklagt

Die Autorin von "Zweiohrküken" fühlt sich mit ihrem Honorar hintergangen - und hat laut Medienberichten Klage eingereicht.

Til Schweiger
Til Schweiger muss vor Gericht. Foto: Getty Images

Til Schweigers „Zweiohrküken“ ging 2009 durch die Decke: Schon durch Kinovorführungen wurden Umsätze in Millionenhöhe gemacht, ganz zu schweigen von den Gewinnen aus DVD-Verkäufen und Streaming-Einnahmen. Wie das "Hamburger Abendblatt" nun berichtet, soll sich die Drehbuchautorin des Streifens, Anika Decker, hintergangen fühlen. Sie klage jetzt gegen Schweigers Produktionsfirma „Barefoot Films“ sowie „Warner Bro’s Entertainment“.

 

„Zweiohrküken“ spielte 70 Millionen ein – Decker erhielt nur 50.000

Anika Decker fühlt sich angeblich von Schweiger hintergangen. Bild: Imago Images

Die Autorin soll sich von Til Schweiger im Unklaren gelassen gefühlt haben. Es gehe ihr nicht nur um Geld, sondern um Transparenz und angemessene Beteiligung. Gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ sagt Decker: „Inzwischen ist mir klar: Das hat System. Ich kenne keine Drehbuchautoren, die mir sagen können, wie viel Geld zwischen den Firmen, die am Film beteiligt sind, geflossen ist.“ Von ihrer Forderung nach Auskunft erhoffe sie sich einen Wandel in der Branche, bei dem künftig niemand mehr im Unklaren bleibt.

 

So reagiert Schweiger auf die Vorwürfe

Til Schweiger
Til Schweiger hält sich bedeckt. Foto: Getty Images

Viel kann Schweiger zu dem Prozess noch nicht sagen, da es sich um ein laufendes Verfahren handelt. Im Interview mit „Bild“ erklärte er jedoch: „Ich habe [...] vollstes Vertrauen in die deutsche Gerichtsbarkeit."

Decker und Schweiger arbeiteten bereits für „Keinohrhasen“ zusammen. Mit ihrer Klage riskiert die Drehbuchautorin jetzt, in der Filmbranche auf die schwarze Liste gesetzt zu werden.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt