Serien

"The Umbrella Academy": So gefällt sich Mary J. Blige als Auftragskillerin

In "The Umbrella Academy" spielen Mary J. Blige und Cameron Britton das grandiose Duo Cha Cha und Hazel. Wir trafen sie zum Interview in London.

Mary J. Bilge und Cameron Britton
Als Auftragskiller sind Cha Cha und Hazel eiskalt. Netflix

Mary J. Blige (Family Affairs) kennen wir eigentlich als eine der etabliertesten HipHop und RnB-Künstlerinnen der letzten Jahrzehnte. In der neuen Netflix Original-Serie "The Umbrella Academy" allerdings begibt sie sich in die Rolle von Cha Cha. An ihrer Seite spielt Cameron Britton (Mindhunter) als Hazel.

Blige und Britton geben in "The Umbrella Academy" ein grandioses Killer-Team ab, das für eine Zeitreisen-Organisation Menschen tötet, die Probleme beim Reisen zwischen verschiedenen Zeitachsen verursacht haben. Wir trafen die beiden in London zum Interview. Sie verrieten uns alles über die Masken von Hazel und Cha Cha, und wozu sie die Fähigkeit, durch die Zeit zu reisen, persönlich nutzen würden. 

 

Blige: Über Freundschaften am Set

TVMovie.de: Was hat euch an dem Projekt „The Umbrella Academy“ gefallen?

Britton: Ich mochte die Vorstellung, einen der bösen Jungs zu spielen, von Anfang an sehr. Jemanden, der sich in seiner Rolle unsicher ist, der Depressionen durch Zeitreisen bekommt. Hazel hatte mal einen fantastischen Beruf, doch mittlerweile ist es nur noch ein Job für ihn, den er erledigen muss. Außerdem war es schön, gemeinsam eine mehrmonatige Reise anzutreten. Zu sehen, wie sich die Charaktere verändern.

Blige: Das denke ich auch! Ich war nie zuvor selbat Teil eines so umfangreichen Projekts, habe noch nie so viel Zeit mit den anderen Schauspielern verbracht. Beim Dreh fand ich wirklich neue Freunde.

Was bedeutet der Job für die Beziehung von Hazel und Cha Cha?

Britton: Gerade der Job war ja das Besondere an den Charakteren und diese zu spielen. Hazel will aus all dem aussteigen, Cha Cha gibt alles dafür, gemeinsam weiter zu machen. Die beiden kennen sich seit acht Jahren und hatten in dieser Zeit niemand anderen. Das war das Spannende an unserem Dreh. Wie sich die Beziehung entwickelt und wann kommt es zum Höhepunkt der Anspannung zwischen den beiden kommt, war der Reiz an den Rollen.

The Umbrella Academy Blige und Cameron
Cha Cha und Hazel zeigen keine Gnade. Netflix

Wie würden Sie die Dynamik zwischen den beiden beschreiben?

Blige: Cha Cha ist eine Frau, die in jeder Situation der Boss sein und das Sagen haben will. Und Hazel auf der anderen Seite gibt ihr gern das Gefühl, das Sagen zu haben.

Hat Cha Cha romantische Gefühle für Hazel?

Blige: Das denke ich nicht. Auch wenn sie ihn nicht tötet, als sie es soll, und die Chance dazu hat. Es geht ihr viel mehr darum, dass sie gemeinsam acht Jahre lang etwas gemacht haben, was die beiden lieben und das sie verbindet. Ohne ihn ist sie auf eine gewisse Art verloren.

Wie versteht ihr euch privat? Wie habt ihr euch gegenseitig besser kennengelernt?

Blige: Wir haben uns vom ersten Drehtag an super verstanden. Cameron ist ein wunderbarer Mensch. Ich habe direkt gemerkt, dass es eine sehr produktive gemeinsame Arbeit wird. Er hat eine großartige Energie. Allerdings musste ich mir gerade zu Beginn klar machen, dass ich die strenge Cha Cha spiele und ihn als Hazel zurechtweisen muss!

Britton: Wir haben super harmoniert und sehr viel gelacht. Mary spielt mit Cha Cha zwar einen sehr ernsten Charakter, in Wirklichkeit ist Mary dagegen sehr lieb.

 
 

Cha Cha und Hazel: So echt sind ihre Kostüme

Hatten die besonderen Kostüme von Hazel und Cha Cha einen Einfluss darauf, wie ihr in die Rollen hineinschlüpft?

Blige: Absolut! Wenn ich den Anzug anzog, fühlte ich jedes mal: "Jetzt bin ich Cha Cha". Es war einfach mein Cha-Cha-Anzug.

Britton: Besonders weil wir auch die gleichen Anzüge getragen haben, fühlten wir uns als Team. Wenn ich Mary mir gegenüber im Anzug sah, wusste ich, wir sind ein Team – Cha Cha und Hazel.

Wie war es, die Kampfszene, den dramaturgischen Höhepunkt, zwischen Cha Cha und Hazel zu spielen?

Britton: Wir wussten natürlich relativ früh, dass wir diese brutale und anstrengende Szene spielen werden müssen. Daher begann auch das Training für diese Szene sehr früh. Wir standen morgens täglich um sechs Uhr auf, um Kampftraining zu nehmen. Aber wir wollten die Szene unbedingt ohne Stuntdoubles drehen.

Wie war das Training für die Schießereien und Kämpfe?

Blige: Es war hart, aber ich hatte ein echtes Talent dafür! Ich habe mir so unglaublich viel Mühe gegeben gut in diesen Stunts zu sein. Ich wollte im Nachhinein wirklich sagen können: „Die Stunts habe ich alle selber gemacht.“

The Umbrella Academy Hazel u Cha Cha
Eine Menge Action gab es beim Dreh. Netflix

Die Helme von Cha Cha und Hazel, waren die echt?

Blige: Ja, wir hatten diese Helme wirklich bei vielen Stunts auf. Das war sehr hart. Wir spielten zwar die Szenen, in denen wir in den Masken schießen mussten, die Kampfszenen in den Masken wurden allerdings tatsächlich Stuntdoubles übernommen.

Britton: Es war wirklich nicht einfach. Wir konnten beispielsweise die Augen der Masken zwischendurch rausnehmen. Das Kostüm-Team um uns herum versuchte wirklich alles, damit die Masken so komfortabel wie möglich zu tragen waren. Aber es waren nun mal Masken.

In der Serie ist Cha Cha und Hazel bewusst, dass die Welt nur noch wenige Tage existieren wird. Wenn die Welt morgen enden würde, wie sähe euer persönlich letzter Tag aus?

Britton: Ich würde nicht viel tun. Ich würde ihn wohl mit meiner Frau verbringen, ein paar Anrufe tätigen, eine Serie gucken und mir ein Steak bestellen.

Blige: Ich würde Zeit mit meiner wunderbaren Mutter verbringen.

Mary, was denkst du über die Musik in der Serie?

Blige: Ich liebe die ausgewählte Musik! Ich bin z.B. ein absoluter Queen-Fan. Ich denke der gesamte Soundtrack der Serie ist einfach brillant.

Hast du den Film „Bohemian Rhapsody“ gesehen?

Blige: Ich liebe den Film! Ich bin halt ein wirklich großer Queen-Fan. Aber Rami Malek hat mich umgehauen. Ich habe immer wieder vergessen, dass im Film nur Malek und nicht der echte Freddie Mercury zu sehen ist. Während des Films weinte ich, dann tanzte ich wieder. Ich war ein kleines Mädchen als ich das erste Mal Queen und „Bohemian Rhapsody“ hörte und mich in die Musik verliebte.

 

Mary J. Blige: "1996 war ich selber eine Cha Cha"

An dem Dreh welcher Szene hattet ihr am meisten Spaß?

Britton: Oh, das war die Tanzszene in dem Labor, das wir abgebrannt haben. Wir drehten zur Musik völlig durch und hatten echt Spaß. Allerdings haben wir beim Dreh der Szene andere Musik gehört als die Musik, die letztendlich in der Serie verwendet wurde.

Als der Dreh zu Ende war, was habt ihr am meisten an euren Charakteren vermisst?

Blige: Für mich war es das Kämpfen. Die Action, das Kämpfen, das Schießen, das hat mir wirklich Spaß gemacht.

In der Serie können Cha Cha und Hazel zeitreisen. Wenn ihr die Chance auf eine Zeitreise hättet, wohin würdet ihr in eurem Leben zurückreisen?

Britton: 2017 war ein großartiges Jahr für mich. Das würde ich wohl gerne nochmal erleben.

Blige: Für mich wäre das wohl 1996. Ich hatte in diesem Jahr so unglaublich viel Spaß und ich habe einfach mein Ding gemacht. Möglicherweise war ich in diesem Jahr selbst eine Cha Cha (lacht). Die Musik zu dieser Zeit war atemberaubend. RnB und HipHop waren ein echter Hype, es entwickelten sich einzigartige Musiker und Musikgenres. Als Künstler war man zu der Zeit so unfassbar frei und unabhängig in dem, was man an Ideen hatte und produzierte. Ich war jung und voller Energie für Neues. Meine Musik war auf Platz 1 der Charts und ich lebte zwischen Party und Auftritten.

 

"The Umbrella Academy": So geht's weiter

"The Umbrella Academy" ist momentan eine der gefragtesten Serien auf Netflix. Wenn ihr sie bisher verpasst habt, solltet ihr sie unbedingt nachholen. Wie es um eine zweite Staffel aussieht, erfahrt ihr hier.

 

* von Frederik Harms



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!