Serien

"The Big Bang Theory"-Skandal: Deshalb müsste Sheldon schon tot sein

The Big Bang Theory, Sheldon
"The Big Bang Theory": Fehler entdeckt

Derzeit warten die Fans von "The Big Bang Theory" gespannt auf Staffel 12. Jetzt wurde bekannt, dass Publikumsliebling Sheldon eigentlich bereits seit Staffel 3 nicht mehr dabei sein dürfte!

 

"The Big Bang Theory": Fehler in Staffel 3

"The Big Bang Theory" strotzt nur so von wissenschaftlichen Experimeten und Gesprächen, die die Nerds rund um Sheldon in ihrem Alltag begleiten.

Damit die wissenschaftlichen Details auch alle korrekt sind, haben sich die Serienmacher beim Drehbuch schreiben Experten dazugeholt. Doch in Staffel 3 wurde jetzt ein Fehler entdeckt, der schwerwiegende Folgen für Sheldon bedeutet hätte. Denn der müsste eigentlich schon tot sein.

In der Folge "Die Racheformel" leitet Sheldons Erfzfeind Kripke Helium in Sheldons Büro, woraufhin Sheldon eine immer höhere Stimme bekommt und von seinen Freunden verspottet wird.

Doch dieser "kleine Streich" hätte für Sheldon eigentlich schlimmere Folgen haben müssen. Denn ein mehrmaliges und intensives Einatmen von Helium führt dazu, dass man das Bewusstsein verliert. Nach einer Weile tritt dann der Herzstillstand durch Ersticken ein.

Auch wenn also in dem Punkt das Drehbuch nicht ganz der Realität entspricht, sind wir sehr froh über den glücklichen Ausgang des Streichs. Ohne Sheldon Cooper würde die nerdige Serie jetzt sicher nicht kurz vor der Premiere von Staffel 12 stehen.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt