VOD

Teurer ab 2017: Amazon Prime hebt die Preise an

Versandkostenfreies Bestellen ist lange nicht mehr das Einzige, was Amazon Prime bietet. Inzwischen ist es auch eines der größten Streamingportale. Nun steigen die Preise.

Amazon Prime Video
Die Preise steigen bei Amazon Prime: Ab 2017 wirds teurer. Amazon

Ab 2017 wird es für Amazon Prime-Kunden teurer - auch für Studenten

Ab dem 1. Februar hebt der Konzern die Preise an: Bislang zahlten Kunden 49 Euro im Jahr – 2017 soll, wer das Amazon Prime-Angebot nutzen will, 69 Euro jährlich abdrücken. Für Neukunden gilt dies schon ab dem 1. Februar, für bereits angemeldete Nutzer bei einer Verlängerung ab dem 1. Juli 2017. Das kündigte der Konzern am Dienstag an. Auch Studenten sind von den erhöhten Preises betroffen: Sie zahlen künftig 34 statt 24 Euro im Jahr.

Wer bereits Kunde ist und sich über den Status seiner Mitgliedschaft sowie die nächste Abbuchung informieren möchte, kann auf dieser Hinweisseite nachsehen.

Nicht nur zählt Amazon zu einem der größten Online-Versandhäuser weltweit, sondern macht mit seinem Prime-Abo-Angebot inzwischen auch dem Streamingdienst Netflix Konkurrenz: So können Kunden nicht nur versandkostenfrei bestellen, sondern auch Musik, Serien und Filme gratis anschauen sowie Streams der Spielevideoplattform Twitch sehen. 

Welche sehenswerten Eigenproduktionen Amazon Prime bietet, seht ihr hier:

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt