Fernsehen

"Tatort"-Star Wotan Wilke Möhring gibt Film-Tipps

Wotan Wilke Möhring
Tatort- und Lambock-Star Wotan Wilke Möhring gibt Film-Tipps

Wotan Wilke Möhring sprach im Interview mit TV Movie Online über den "Tatort", seine Lieblingsfilme und Emotionen: Weshalb Männer bei Filmen weinen dürfen:

Der Schauspieler Wotan Wilke Möhring ist für seine lockere Art bekannt. Im Sechsaugengespräch mit zwei TV Movie-Redakteurinnen machte der 50-Jährige seinem Ruf alle Ehre und plauderte locker über seine Ansichten und Gefühle. Dabei verriet er nicht nur Einzelheiten zum neuen Hamburger „Tatort“ „Böser Boden“, sondern auch das ein oder andere Detail aus seinem Privatleben.

TV Movie Online: „Du sagtest einmal sinngemäß, Geschlechterstereotypen seien dir egal. Dürfen Männer weinen? Kommen dir selbst auch mal beim Filmgucken die Tränen? Vielleicht sogar beim Tatort?“

Wotan Wilke Möhring: „Ob ich beim Tatort schon mal geweint habe, weiß ich nicht. Ich erinnere mich aber noch an meinen allerersten Tatort. Den hab ich ziemlich früh geguckt und war eigentlich noch zu klein. Da konnte ich ewig nicht schlafen und hatte richtige Alpträume.

Sonntagabend ist mit drei Kindern aber leider eine schwierige Zeit für entspanntes Filmgucken. Wenn die Kinder wissen, 'Papa hat noch was vor', ist es noch kniffliger, sie ins Bett zu kriegen. Kannst du voll abhaken! Aber dafür gibt es ja die Mediathek.

Aber ich hab bei Filmen auf jeden Fall schon mal geweint. Oder war zumindest sehr gerührt. Dass es einen mitnimmt, ist ja ganz wichtig. Wie können wir eine Durchlässigkeit als Darsteller erzielen, die wir selbst nicht haben? Unser Beruf hält uns wach und davon ab, gefühlsmäßig abzustumpfen.“

TV Movie: „Aber leider stumpfen die Menschen immer mehr ab. Es wird schwieriger, den Zuschauer mit Filmen emotional zu erreichen.“

Wotan: „Ja, aber gegenüber Gefühlen kann man doch gar nicht abstumpfen. Gegenüber Gewalt ja, aber dann ist der Zugang vielleicht nicht deiner. Wir sind doch emotionale Wesen und bestehen zu 99 Prozent aus Emotion. Warum findet man etwas gut? Weil da ganz tief in uns etwas steckt. Unser Erfahrungsschatz beeinflusst uns ja auch.“

TV Movie: „Fällt dir spontan eine „Tatort“-Folge oder ein anderer Film ein, bei dem du sagst 'das ist ein geiler Film, da war ich emotional richtig ergriffen'? Mal ein Film-Tipp von Wotan Wilke Möhring, bitte!“

Wotan: „Die ganzen alten Filme, die mich früher stark mitgenommen haben, würde ich da nennen. Also die richtig alten, die ich als Kind geschaut habe.“

TV Movie: „Die frühen Schimanski-“Tatorte“ vielleicht?“

Wotan: „Ne, nicht mal unbedingt der 'Tatort'. Eher Filme wie 'Christiane F.', oder, wie heißt nochmal dieser Film mit Björg? Waves and Dingsbums? Den finde ich richtig krass. „Breaking the Waves“ (1996), genau. Oder 'Babel'. Heftig sind auch 'Der englische Patient' und 'Gegen die Wand'. Ich habe aber selbst auch mal einen Film gemacht, den ich euch empfehlen kann: 'Der letzte schöne Tag' - der traurigste Film den ich je gemacht habe. Oder 'Das Leben ist nichts für Feiglinge'. Fiktion ohne Emotion funktioniert einfach nicht.“

TV Movie: „Und wie sieht es mit einem Lieblings-'Tatort' aus?“

Wotan: „Hab ich tatsächlich nicht. Ich schaue eher nach den Themen. Wenn es ein gewagtes, interessantes Thema ist oder ein experimenteller 'Tatort', dann schau’ ich ihn mir gerne an. Aber ich schaue auch 'Polizeiruf', und ich liebe skandinavische Krimis. Deshalb wünsche ich mir mal einen Fall mit einem globalen Bezug, eine Zusammenarbeit mit Skandinavien oder Litauen zum Beispiel. Eben, dass die Bundespolizei über die Grenzen ermittelt.“

TV Movie: „Im Stil von 'Die Brücke'?“

Wotan: „Ja, das wäre toll.“

Was Wotan Wilke Möhring uns noch alles im Interview verraten hat, erfahrt ihr mit Klick auf den unterlegten Link.

Am Sonntag, 26.11.17, sendet “Das Erste” den Tatort “Böser Boden”. Was der Star des Hamburger Krimis über die neue Folge zu sagen hatte und ob die Zuschauer sich auf eine Romanze zwischen Kommissar Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und seiner neuen Kollegin Julia Grosz (Franziska Weisz) einstellen dürfen, erfahrt ihr morgen auf Tv Movie Online. Zudem spricht Möhring im zweiten Teil des Interviews über seine bewegte Jugend, Konflikte mit der Polizei, die Umwelt, seine Vaterschaft, wie es im Tatort mit seinem unehelichen Sohn weitergeht und vieles mehr.

*Interview: Sophie Piper und Anna Peters

*Artikel: Anna Peters

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt