Fernsehen

Tatort „Déjà-vu“ heute aus Dresden: Kommissare und Inhalt

Tatort Dresden
Karin Gorniak, Peter Michael Schnabel und Henni Sieland auf dem Weg zu einem Tatverdächtigen. / MDR

Im neuen Tatort „Déjà-vu“ suchen die Kommissare Schnabel, Gorniak und Sieland (Ausstrahlung in der ARD am 28. Januar um 20.15 Uhr) in Dresden nach einem Kindermörder. Schnabel glaubt, dass es eine Verbindung zu einem früheren, ungelösten Fall gibt.

 

Inhalt vom "Tatort" heute aus Dresden

„Jeden Stein zweimal, nee, dreimal umdrehen! Nur an eins denken: diesen Mistkerl kriegen. Und wenn wir die ganze Stadt auf den Kopf stellen!“ Teamchef Schnabel (Martin Brambach) will, dass Gorniak (Karin Hanczewski) und Sieland (Alwara Höfels) mit Hochdruck nach dem Mörder des kleinen Rico fahnden.

Der Achtjährige ist nach dem Schwimmtraining verschwunden, wurde betäubt, sexuell missbraucht und ertränkt – deshalb wird unter anderem der Schwimmtrainer Micha Siebert verdächtig. Schnabel erinnert die schreckliche Tat an einen alten, noch immer ungelösten Vermisstenfall.

 

"Déjà-vu" ist der vorletzte Fall von Kommissarin Sieland

Im Tatort „Déjà-vu“ hat Alwara Höfels ihren vorletzen Einsatz als Oberkommissarin Henni Sieland – sie war mit der Ausrichtung und Qualität der „Tatort“-Episoden nicht mehr zufrieden. Nach nur sechs Fällen wirft die Schauspielerin das Handtuch und wird danach durch Cornelia Gröschel ersetzt.

Auch der Stammautor Ralf Husmann, der das Team mitentwickelt hat, verabschiedet sich von der Gruppe. Er begründet seinen Rückzug damit, dass die Krimis aus Dresden zuletzt konventioneller geworden sind. „Das könnten andere Leute wesentlich besser. Das finde ich völlig okay, aber es ist eben nicht meine Kernkompetenz.“

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt