Fernsehen

"Take me out": Ralf Schmitz bald wieder RTL-Liebesbote

Ralf Schmitz
Ralf Schmitz spielt bald wieder den RTL-Liebesboten in "Take me out". /RTL / Stefan Gregorowius

Bei RTL startet am Samstag die Dating-Show „Take me out“ mit neuen Folgen. Moderator Ralf Schmitz darf wieder Amor spielen und den männlichen Bewerbern zur Seite stehen. Nichts lieber als das.

Der Comedian liebt es, neben seinem Bühnenprogramm auch vor der TV-Kamera zu stehen. Ob die Kandidaten bei „Take me out“ oder dem RTL-Rosenkavalier "Der Bachelor" eher die große Liebe finden können? Ralf Schmitz hat es uns im Interview mit der „TV Movie Online“-Redakteurin Johanna Mayerhofer verraten.

TV Movie Online: Sie sind gerade mit Ihrem fünftem Stand-Up-Programm "Aus dem Häuschen" unterwegs. Worum geht es?

Ralf Schmitz: Die großen Themen sind Heimwerken, Handwerker und kleine und große Baustellen. Ich hatte das Vergnügen und durfte/musste mein Heim umbauen. Da habe ich einige verrückte Sachen erlebt: schiefe Mauern, Handwerker, die zu spät kommen, und und und. Einen Teil des Programms habe ich vorbereitet, einen größeren dürfen die Zuschauer mitgestalten. Ich frage sie zum Beispiel, was sie in ihrem Heim- und Handwerkerleben so alles erlebt haben. Wir wählen dann Themen gemeinsam aus und ich improvisiere dazu.

Jedes Wochenende haben Sie Auftritte mit "Aus dem Häuschen". Wie können Sie sich immer wieder motivieren?

Ich muss mich nicht groß motivieren. Klar bin ich an dem ein oder anderen Abend fertig. Aber meistens ist es dann so: Nach jeder Show fühle ich mich frischer als zuvor. Jeder Abend ist anders und neu, jede Show immer wieder spannend. Zu der einen Show kommt der Uwe, zur nächsten vielleicht der Klaus und erzählen ihre Geschichten. Außerdem mache ich meinen Beruf wahnsinnig gerne. Ich komme ja vom Theater und liebe es, auf der Bühne zu stehen. Im Stand-Up hat man viel Freiheit, die Show kann auch mal zehn Minuten länger dauern.

Wie lange sind Sie noch mit dem Programm unterwegs?

Bis Ende Mai. Ich bin schon durch die Schweiz, Österreich und die gesamte Bundesrepublik getingelt. Und so geht es weiter. Ich bin eigentlich überall gerne. Man sagt ja immer: Im Norden sind sie kühl, in Bayern ein bisschen grantig. Das kann ich alles nicht bestätigen. Im Cirkus Krone in München ist immer eine unglaubliche Stimmung und in Hamburg spiele ich auch immer gerne in der Laeiszhalle und Co..

Mit RTL auf Liebes-Suche: Neben den neuen Folgen von "Der Bachelor" startet am kommenden Samstag (6. Februar) "Take me out" mit neuen Episoden. Nach einer neuen Folge von DSDS werden um 23 Uhr wieder 30 Single-Ladies auf den Richtigen warten.

Pro Show stellen sich zwei oder drei Kandidaten den 30 Frauen zur Wahl. In verschiedenen Runden lernen die Zuschauer und die Kandidatinnen in kleinen Videoclips die Jungs besser kennen. 

Dann liegt es an den Frauen. Getreu dem Motto: "Ist er euer Mann, lasst die Lampe an, drückt ihr aus, seid ihr raus" können sie einen Buzzer drücken, wenn der Mann ihnen nicht gefällt. Am Ende darf der Bewerber unter den letzten beiden Kandidatinnen sein Date wählen. Ralf Schmitz ist als Moderator wieder mit von der Partie.

Stand up oder Moderation: Was macht mehr Spaß?

Das kann ich so nicht sagen. Es macht vor allem Spaß viel zu machen. Ich mag die Vielfalt: Synchronsprechen, Moderation, Stand-up. Man bekommt immer wieder einen Blick auf etwas anderes. Aber bei der Moderation ist es ähnlich wie auf der Bühne: Ich kann viel improvisieren. Bei den Kandidatinnen kann ich rauskitzeln, was sie denn so denken, die Jungs unterstütze ich, wenn sie aufgeregt sind.

Steht das Konzept ein bisschen für die heutige Zeit von Tinder und Speed-Dating?

Es ist vielleicht ein bisschen langsamer als Tinder (lacht). Ich glaube aber, das Kennenlernen an sich lief schon immer so ab. Es ist das übliche Annähern, der erste Augenkontakt, ein Blick, im Gespräch erfahren Flirtwillige mehr über Hobbies, Beruf und merken dann, ob es passt oder nicht. Das läuft in der Show ja genau so ab.

"Der Bachelor" oder "Take me out"? Wo wartet die große Liebe eher?

(lacht) Also bei uns sind die Chancen auf alle Fälle vielfältiger. Die Frauen stürzen sich nicht alle auf einen Mann, Konkurrenz gibt es nicht wirklich. Sie können ja jede Runde den Buzzer drücken und lieber auf den Nächsten warten. Sagen wir mal so: über kurz oder lang findet jede den Richtigen bei uns.

Was steht bei Ihnen 2016 sonst noch an?

Es ist wirklich einiges geplant. Der Sommer ist ziemlich mit dem neuen Live-Programm verplant. Es wird im Oktober Premiere feiern und es geht um ein aktuelles Thema. Auch "Take me out" wird wahrscheinlich weitergehen, lassen wir uns überraschen. Und dann sind noch andere Projekte fürs TV geplant. Das hört sich immer so blöd an, aber ich darf wirklich nichts verraten. Die Gefahr, dass zum Beispiel eine Show verschoben wird, ist immer da. Ein weiteres Buch von mir wird es auf alle Fälle noch geben, aber nicht mehr dieses Jahr.

Wann und wo ihr Ralf Schmitz live auf der Bühne erleben könnt, findet ihr hier.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt