Fernsehen

"Tagesschau": Nach Panne abgebrochen!

Pünktlich um 9 Uhr begrüßte Sprecherin Simone von Stosch die Zuschauer zur "Tagesschau". Doch danach lief nichts wie gewöhnlich...

"Tagesschau"-Sprecherin Simone von Stosch
"Tagesschau"-Sprecherin Simone von Stosch
Simone von Stosch berichtete gerade über das Dreikönigstreffen der FDP, als nach einer langen Pannenserie die "Tagesschau" ein abruptes Ende nahm: Die Uhr der "Tagesschau" wurde eingeblendet, danach ein Bild von afrikanischen Kindern. "Bitte ein Zeichen", sagte die Sprecherin in Richtung Regie. Jetzt wurde von Stosch wieder im Studio gezeigt, doch nur aus weit entfernter Perspektive. Die "Tagesschau"-Sprecherin entschuldigte sich daraufhin für die technischen Probleme und verwies auf die nächste Nachrichtensendung um 10.40 Uhr. Die abgebrochene Sendung wurde auch ohne Abspann ausgestrahlt.

Schon zu Beginn der 9-Uhr-Tagesschau kam es zu heftigen Problemen: Bei einem Bericht über die Pegida-Demonstrationen wurde im Hintergrund eine griechische Euro-Münze gezeigt. Die Überschrift dazu lautete: "Diskussion über Zukunft Athens in der Eurozone".

Gegenüber dem Mediendienst 'dwdl.de' erklärte NDR-Sprecher Martin Gartzke den Grund für die Probleme. Ein Mitarbeiter habe "versehentlich den Sendeablauf der 'Tagesschau'-Ausgabe vom Vortag geladen". Deswegen kam es zu den falschen Illustrationen zu den Meldungen. "Aufgrund eines Folgefehlers wurde danach nicht die vorgesehene Havarielösung eingesetzt. Es handelte sich in beiden Fällen um menschliches Versagen. Moderatorin Simone von Stosch wandte sich mit einer freundlichen Entschuldigung an die Zuschauer und fing so die Situation ab."

Seht hier den Abbruch nochmal im Video:


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt