Fernsehen

"Supertalent" mit Gottschalk schwach gestartet

Sie wurden als DIE Jury hochsterilisiert: Dieter Bohlen, Michelle Hunziker und Thomas Gottschalk – alle drei zusammen in nur einer Show. Giganten treffen aufeinander. Das muss doch Quote bringen. Tja, da hatte sich RTL wohl verkalkuliert.

Was war denn bitteschön das?! Der schlechteste Start seit 2008! Nur 6,34 Millionen Menschen wollten die Auftaktfolge vom "Supertalent" sehen. Trotz dieser Jury! Wie konnte das bloß passieren? Hm, hatte man sich da vielleicht auf Thomas, Dieter und Michelle ganz allein verlassen?

Bloß: Was bringt eine Top-Jury, wenn der Zuschauer vor Langeweile einschläft? Nichts. Denn mal ehrlich: Haut einen ein Handfurzer vom Sofa, der „Cheri Cheri Lady“ von Modern Talking zum Besten gibt? Man hatte ihn extra aus den USA eingeflogen. Das Schlimme: Der Mann ist sogar eine Runde weiter.

Und dann betritt ein Typ die Bühne, der zu „Wahnsinn“ von Wolfgang Petry seine Lippen bewegen will. Ja, Vollplayback. Doch das wird ihm verwehrt – und so stammelt er auf der Bühne vor sich hin. Kein Kracher, nur der obligatorische Depp vom Dienst. Alles schon gesehen bei „DSDS“, „Popstars“ & Co. Gähn.  

"Du bist einer der Typen, vor denen ich mich gefürchtet habe", sagt Thomas Gottschalk und drückt gemeinsam mit Michelle Hunziker auf den Buzzer, um den peinlichen Auftritt so schnell wie möglich zu beenden. Nicht so Dieter Bohlen. Bis er dem Mann klar macht, dass er talentfrei ist, vergehen noch viele Sekunden. Jeder im Saal weiß: der Kandidat kann nicht singen, aber man lacht doch so gern über ihn. Hier wird klar: Bohlen und Gottschalk sind Feuer und Wasser. Zwischen ihnen zündet’s einfach nicht. Dem Ex-„Wetten, dass…?“-Moderator ist anzusehen, dass er sich nicht wohlfühlt.

Aber fernab vom Zwischenmenschlichen: Wo bleibt das Besondere, das Einmalige, die Kinnlade-nach-unten-klapp-Nummer? Ja, einen solchen Auftritt gibt es tatsächlich. Und zwar als ein junger, sehr unscheinbarer Sänger mit Wuschelkopf die Bühne betritt und seine Finger über Klaviertasten gleiten lässt. Er singt mit wehmütiger Stimme. Das Saalpublikum blickt ihn gebannt an. Wow! Ein Supertalent! Das erkennt auch Dieter Bohlen und rennt zum Goldenen-Stern-Buzzer. Was das heißt? Der Junge ist in den Liveshows! Das war’s dann auch schon. Das Highlight ist erloschen.

Aber Moment! War da denn nicht noch etwas? Ach, Michelle Hunzikers Unfall? Ja, auf den wurde doch immer wieder mantra-mäßig hingewiesen. Bis zur letzten Werbepause. „Gleich“ würde man Zeuge werden, wie sie sich verletzt. Wer rechnete damit, veräppelt zu werden? Denn nach der Werbung verwies derselbe Trailer auf die nächste Sendung. "Gleich" ist offenbar ein sehr dehnbares Wort. Ob man sich so etwas mit solchen Quoten leisten kann…

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!