Kino

Super-Produzent Avi Arad bringt Games-Hits ins Kino

Der Mann hinter "X-Men" und "Spider-Man" über seine Pläne, drei große Videospiele-Serien auf die Leinwand zu bringen.

Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Verfilmungen von Videospielen - z.B. "Prince of Persia" oder "Far Cry" - ihre Fans kaum vom Hocker reißen konnten. Zwar gibt es vielversprechende Projekte, wie "Assassin's Creed" mit Michael Fassbender in der Hauptrolle, aber die Branche setzt ihre Hoffnungen auf das Wirken von Avi Arad. Der Superproduzent verhalf zahlreichen Comic-Helden zu sagenhaften Leinwandkarrieren, darunter "X-Men", "Spider-Man", "Iron Man" und "Blade". Nun hat er sich vorgenommen, aus den Games-Hits "Uncharted", "Metal Gear Solid" und "Mass Effect" Kino-Blockbuster zu machen. "Uncharted", die Serie um Schatzjäger Nathan Drake, ist Avi Arads Favorit: "Es ist ein Game, das Väter mit ihren Söhnen spielen. Deshalb glaube ich, dass das ein großer Erfolg sein wird. Die Welt der Antiquitäten-Räuber ist spannend - es gibt viele Länder, denen Schätze gestohlen wurden und die alles daran setzen, sie zurückzubekommen. Das Drehbuch hat jedenfalls eine Menge Charakter."

 

"Mass Effect"-Fans müssen noch lange warten

Die Verfilmung von "Metal Gear Solid" sieht Avi Arad frühestens in drei Jahren. "Das wird eine Kain- und Abel-Story", kündigt der Produzent an. Demnächst steht ein Treffen mit Games-Legende Hideo Kojima an, dem Erfinder der Abenteuer um Geheimagent Solid Snake, um das Filmprojekt in Fahrt zu bringen. Erst in fünf oder sechs Jahren will Avi Arad "Mass Effect" ins Kino bringen, obwohl ihn das Action-Rollenspiel fasziniert: "Es ist eine große Idee, dass ausgerechnet wir Menschen die am wenigsten entwickelte Spezies darstellen, der man nicht vertrauen kann. Das ist wie ein Spiegel unserer Welt, wenn wir plötzlich die Aliens sind - es war viel Arbeit, das herauszuarbeiten."



Tags:
TV Movie empfiehlt