Fernsehen

"Sturm der Liebe": Stirbt nach Poppy auch Natascha?

Sind die Schweitzer-Schwestern etwa verflucht? Nach Poppy erleidet nun auch Natascha bei "Sturm der Liebe" ein furchbares Schicksal. Wird sie sterben?

Sturm der Liebe
Werner (Dirk Galuba) tröstet Schwägerin Natascha (Melanie Wiegmann) nach ihrer Schock-Diagnose /ARD/Christof Arnold

Die Trauer um ihre kleine Schwester Poppy (Birte Wentzek) ist bei Natascha (Melanie Wiegmann) noch nicht überwunden, als das "Sturm der Liebe"-Schicksal auch bei ihr zuschlägt. In den letzten Tagen hatte sie immer wieder Probleme mit ihrer Hand. Mal zuckt sie unkontrolliert, mal ist sie so taub, dass sie eine Schale nicht mehr festhalten kann. Zunächst verdrängt die Sängerin ihre Sorgen, plant sie doch eigentlich eine Schwangerschaft mit Michael (Erich Altenkopf).

Dann passiert etwas Gefährliches: Natascha hält eine brennende Kerze in der Hand, als diese wieder gefühllos wird. Nur Werner (Dirk Galuba) kann verhindern, dass sie so einen Brand legt. Anschließend fährt er Natascha zu einem Neurologen, der ihr eine Schock-Diagnose überbringt: Sie hat eine tödliche Nervenkrankheit! Wird die ältere Schweitzer-Schwester so bald schon der jüngeren ins Grab nachfolgen? Es sieht nicht gut aus und so schließt Natascha mit dem Leben ab.

Auf TV Movie Online-Nachfrage erklärte allerdings ein ARD-Sprecher, dass ein Ausstieg Melanie Wiegmanns "nicht geplant" sei. Vielleicht gibt es ja doch noch Hoffnung für den quirligen Lockenkopf! Die Fans würde es sicher freuen, denn Natascha gehört zu den Lieblingen der Telenovela. Wie es mit ihr weitergeht, erfahrt ihr werktags um 15.10 Uhr in der ARD.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt