Serien

"Sturm der Liebe"-Star Florian Frowein: Das ist der Grund für seinen Ausstieg

Ein trauriger Abschied steht bei "Sturm der Liebe" an: Florian Frowein wird im März das letzte Mal als Boris Saalfeld zu sehen sein. Wieso, verriet er jetzt!

"Sturm der Liebe"-Star Florian Frowein: Großer Verlust
Nach seinem SdL-Ausstieg widmet sich Florian Frowein neuen Projekten - und seiner Familie. / ARD / Christof Arnold
 

So war sein letzter Drehtag bei "Sturm der Liebe"

Anderthalb Jahre war Florian Frowein am Fürstenhof dabei – die schwule Liebesgeschichte zwischen Boris und Tobias begeisterte die Zuschauer.  Bereits am 21. Dezember letzten Jahres hatte er seinen letzten Drehtag. „Ich wurde noch mal von allen gedrückt und bekam Geschenke überreicht“, erinnert er sich im Interview mit ‚Gala‘.

Ein paar Wochen bleibt Florian Frowein den Zuschauern aber noch erhalten; Mitte März wird die letzte Folge mit ihm ausgestrahlt. Im Interview verrät er, dass Boris und Tobias es noch einmal richtig krachen lassen werden – „und am Ende spielt vielleicht auch eine kleine Dame noch eine Rolle.“ Wen er damit wohl meint?

 

SdL: Eine gemeinsame Zukunft für Boris und Tobias

Im Gespräch mit der ‚Gala‘ erklärt der Schauspieler auch, wieso er sich für den Ausstieg entschieden hat: „Man soll immer dann gehen, wenn es gerade am schönsten ist. Das erschien uns jetzt der richtige Zeitpunkt zu sein. Unsere Abreise steht symbolisch dafür, dass Tobias und Boris in eine neue gemeinsame Zukunft gehen. Eine Zukunft unabhängig vom Fürstenhof und vor allen Dingen unabhängig von Christoph.“

Jetzt hat er Zeit, sich neuen, aufregenden Projekten zu widmen: „Es gibt sicher Dinge, die mir hier und da fehlen. Aber es ist genau so schön, wieder etwas mehr Zeit für andere Dinge zu haben und sich für Neues zu resetten und zu fokussieren.“

 

Florian Frowein: Endlich wieder mit seiner Familie vereint

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Keep cool ❄️ 🌨#allesgutekommtvonoben #snow #hangingloose #noproblem #tbt

Ein Beitrag geteilt von Florian Frowein (@florian_frowein) am

Auch die Tatsache, dass seine Frau und der gemeinsame Sohn in Köln leben, waren sicherlich ein Kriterium – schließlich haben sie sich während des „Sturm der Liebe“-Drehs nur am Wochenende sehen können: „Ein ständiges Auf und Ab, wie überall eben. Jetzt bin ich wieder zu Hause und es macht riesigen Spaß, Zeit mit meinem Kleinen zu verbringen und alles nachzuholen was ich verpasst habe.“

Wer bald neu am Fürstenhof einzieht, seht ihr hier im Video:

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt