Serien

"Stranger Things"-Star David Harbour: Bewegendes Geständnis

Mit "Stranger Things" feiert David Harbour derzeit große Erfolge. In einem Interview erzählt er jetzt ganz offen, dass sein Leben nicht immer in den richtigen Bahnen verlief.

"Stranger Things"-Star David Harbour: Bewegendes Geständnis
David Harbour: Er litt unter psychischen Problemen /Getty Images
 

David Harbor: Schwere Zeit in seiner Jugend

In dem Podcast WTF von Comedian Marc Maron erzählte der Schauspieler nun, dass ihn seine Eltern bereits im Alter von 25 Jahren in eine psychiatrische Klinik einwiesen ließen. Die Diagnose: Eine bipolare Störung. Er litt an "manischen Episoden", in denen er eine besondere Verbindung zu einer Art Gott spürte. "Es war, als hätte ich plötzlich alle Antworten."

Drogen habe er zu der Zeit nicht genommen. "Ich habe gemerkt, dass ich sie nicht brauche, dass ich, wenn ich mich darauf einlasse, auch so Elfen in meinem Zimmer herumfliegen sehe." Seine Eltern machten sich Sorgen und brachten ihn schließlich für eine Weile in eine Klinik, wo man die Diagnose stellte und ihn medikamentierte.

Die Absetzung der Medikamente habe ihm später große Probleme bereitet. Während andere Patienten mit Meditation oder Spiritualität gegen die Krankheit kämpfen, ist das für David Harbour keine Option. Diese Praktiken haben ihn schließlich erst in die Krankheit getrieben.

Der Schauspieler hat eigene Methoden, sich zu entspannen und runterzukommen: "Ich muss einfach einen Cheeseburger essen, Zigaretten rauchen und auf der Couch rumhängen." 

 

"Stranger Things": Alle Infos zu Staffel 3

In "Stranger Things" spielt der 43-Jährige David Harbour den Sheriff Jim Hopper. Die Dreharbeiten zu Staffel 3 haben bereits begonnen. Alle Infos zur neuen Staffel erfahrt ihr in unserem Artikel:

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt