Kino

Steven Spielberg macht Bradley Cooper zum "American Sniper"

In seiner nächsten Regiearbeit erzählt Steven Spielberg die wahre Geschichte des "American Sniper". Am Abzug: Bradley Cooper

Der erfolgreichste Regisseur der Filmgeschichte hat sein nächstes Projekt bekannt gegeben: Steven Spielberg wird die Autobiografie "American Sniper" des Navy SEALS Chris Kyle verfilmen. Hollywood-Beau Bradley Cooper übernimmt die Hauptrolle und produziert. In seinem Buch beschreibt Kyle, wie er zum Amerikaner mit den meisten Scharfschützen-Tötungen der US-Militärgeschichte wurde. Viel Lob gab es für die Offenheit, mit der der Ich-Erzähler beschreibt, wie er zum Krieger wurde, der aus kurzer wie weiter Distanz mehr als 160 Menschen erschoss. Die irakische Armee hatte im Golfkrieg ein Kopfgeld von 20.000 Dollar auf ihn ausgesetzt.

 

Der Super-Sniper starb selbst durch eine Kugel

Chris Kyle selbst wird nicht mehr erleben, wie Spielberg und Cooper sein Leben auf die Leinwand bringen: Der Ex-Soldat starb Anfang Februar auf einer Schießbahn. Ein Veteranen-Kollege, der unter posttraumatischer Belastungsstörung litt, erschoss den Ex-Soldaten. Kyle wurde 38 Jahre alt. Der Beginn der Dreharbeiten ist für Anfang 2014 geplant. Zuvor dreht Steven Spielberg mit "Thor"-Darsteller Chris Hemsworth den Sci-Fi-Schocker "Robocalypse". Bradley Cooper macht ab 30. Mai in "Hangover 3" ein Fass auf.



Tags:
TV Movie empfiehlt