Fernsehen

Steven Gätjen: 2016 ist Schluss mit "Schlag den Raab"!

Wird "Schlag den Raab" zur Moderatoren-Schmiede? So witzelt zumindest Stefan Raab, nachdem er vom Abgang Steven Gätjens erfahren hat. Dieser verlässt Pro 7 Ende 2015.

Steven Gätjen
Steven Gätjen moderiert seit 2011 "Schlag den Raab".

Er war die Allzweckwaffe großer Pro 7-Live-Shows, jetzt wechselt Steven Gätjen den Sender und ist ab 2016 im ZDF zu sehen. "Ich freue mich sehr, dass wir ihn für uns gewinnen konnten", erklärt Oliver Heidemann, Unterhaltungschef des Mainzer Senders, in einer offiziellen Pressemitteilung. Gätjen sei "einer der Top-Moderatoren in Deutschland" und man wolle bald gemeinsam in die "konkrete Formatarbeit" einsteigen. Welche Shows der 42-Jährige moderieren werde, würde demnächst bekanntgegeben.

Auch wenn die Freude beim neuen Sender und Steven Gätjen selbst groß ist, verliert Pro 7 doch wieder ein prominentes Gesicht. Gätjen moderierte neben "Schlag den Raab" auch viele "TV total"-Events (Turmspringen, Wok-WM etc.) und die alljährliche Oscar-Nacht.

Stefan Raab konnte sich einen Seitenhieb auf seine Kollegen der Öffentlich-Rechtlichen nicht verkneifen: "Nach Elton und Matthias Opdenhövel nun auch Steven Gätjen. Damit hat sich 'Schlag den Raab' endgültig als anerkannter Ausbildungsbetrieb für die öffentlich-rechtlichen Sender etabliert. Ich freue mich für Steven, der uns ja noch bis zum Jahresende erhalten bleibt und wünsche ihm viel Erfolg. Gerne bild wir auch künftig den Nachwuchs für ARD und ZDF aus", erklärte er gegenüber DWDL.de. Wer nun Gätjens Platz einnehmen wird, ist noch nicht bekannt.



Tags:
TV Movie empfiehlt