Kino

Stephenie Meyer will keinen "Twilight"-Themenpark

Öde und sinnlos wäre eine "Twilight"-Themenpark, findet "Twilight"-Autorin Stephenie Meyer. Und Fahrgeschäfte gäbe es für so einen Park auch nicht.

"Twilight" ist in die letzte Kinorunde gegangen, wurde für die Goldene Himbeere nominiert - und könnte demnächst als Themenpark wieder auferstehen. Das zumindest wäre für die Macher eine wahre Goldgrube. Doch daraus wird nichts, stellt "Twilight"-Autorin Stephenie Meyer klar. Zwar sind Themenparks wie aktuell "Der Hobbit" gerade in aller Munde - für sie käme so etwas allerdings nicht in die Tüte: "Das wäre sowas von langweilig", so Meyer auf eine entsprechende Frage von MTV. "Oder könnten sie sich vorstellen, nochmal zur Highschool zu gehen? Das klingt furchtbar." Auch wäre es schwierig, entsprechende Attraktionen für einen "Twilight"-Themenpark zu finden: "Mit was würde man herumfahren? Wir haben ja keine Fahrgeschäfte [in den "Twilight"-Büchern und Filmen]. Aber wir könnten einen mechanischen Vampir bauen, der einen Huckepack nimmt", scherzt Meyer in Anspielung auf Blutsauger Edward, der im Buch mit Bella auf dem Rücken durch den Wald "fliegt".

 

Reise mit einem Vampir aus Plastik

Nötig hat die "Twilght"-Mannschaft so einen Themenpark auch wirklich nicht: Stephenie Meyer braucht im Leben keinen Tag mehr zu arbeiten und auch die "Twilight"-Stars Robert Pattinson und Kristen Stewart sind längst, reich, berühmt und erfolgreich - und das bis in alle Ewigkeit.



Tags:
TV Movie empfiehlt