Stars

Stefan Raab: FameMaker startet mit Überraschung | Live-Finale im Oktober auf ProSieben

Stefan Raab hat ein neues Projekt: "FameMaker" heißt die neue Musikshow, die er für ProSieben produziert. Conchita Wurst soll sie erstmals als Tom Neuwirth moderieren.

"Conchita" Tom Neuwirth moderiert Stefan Raabs Show "FameMaker"!
Stefan Raab meldet sich mit neuer ProSieben-Show zurück! Getty Images

Im Musikbusiness ist Stefan Raab beileibe nicht neu: Nicht nur, dass er einst selbst mehrere Alben veröffentlichte, er hatte auch seine Finger beim "Eurovision Song Contest" und zuletzt dem "Free ESC" im Spiel. Demnächst wird er für ProSieben eine eigene Musik-Castingshow ins Leben rufen, die an "The Voice" erinnert, aber eben doch etwas völlig anderes ist.

 

Stefan Raab: Nächste ProSieben-Show "The FameMaker" mit Tom Neuwirth

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Instagram deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Während die Jury bei "The Voice" zunächst erst einmal den Performances nur zuhören kann und sich für die 24 Kandidaten und Kandidatinnen erst entscheiden muss, bevor sie sie sieht, gilt für das Konzept von Stefan Raabs "FameMaker" genau das Gegenteil. Unter einer Kuppel geben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Können zum Besten, sind dabei jedoch nicht zu hören. Sollte das, was die Juroren da erblicken, - äußerlich betrachtet - eine zweite Chance wert sein, kommen die KandidatInnen weiter. 

Ist dies der Fall kann der Juror den sogenannten „#FameMaker- Hebel“ betätigen, die Glaskuppel hebt sich und die Jury hört den Gesang. Es kann also passieren, dass ein Kandidat überhaupt keinen Ton trifft. „Hat der Kandidat seinen Song zwar gut präsentiert, aber keinen einzigen Ton getroffen, wird der Spaß umso größer“ heißt es auf Prosieben. Die Herausforderung danach ist, dass der #FameMaker mit dem Kandidaten einen Auftritt für das Finale vorbereiten muss. Unabhängig, ob der Kandidat singen kann oder nicht.

Im Anschluss beginnt jedoch erst die eigentliche Arbeit von Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan: Sie müssen für die Live-Finalshow mit ihren Schützlingen einen Song produzieren, der das Beste rausholt - egal, ob sich unter ihnen ein Gesangstalent befindet oder nicht. Wer gewinnt, müssen dann die Zuschauer beurteilen.

 

FameMaker: Conchita Wurst moderiert als Tom Neuwirth

Nun ließ ProSieben eine weitere Überraschung aus dem Sack: Tom Neuwirth, den meisten als Conchita Wurst bekannt, wird die Sendung moderieren! "Bei ‚FameMaker‘ stehe ich erstmals im deutschen Fernsehen als Tom und nicht als Conchita auf der Bühne. Ich freue mich sehr, die Performer auf ihrem Weg zum Fame zu begleiten. Und ich bin wahnsinnig gespannt darauf, wie sie die FameMaker und die Zuschauer verblüffen werden. Weil ich selbst den großen Auftritt liebe, weiß ich genau: Eine starke Performance lebt von ganz unterschiedlichen Ausdrucksmitteln, nicht allein von einer guten Stimme", so der Künstler gegenüber ProSieben.

 

FameMaker: Kein Comeback von Stefan Raab

Stefan Raab ist zwar der Produzent, nach wie vor zeigt er sich jedoch nicht auf der Bühne. Wie Luke Mockridge schmerzt, werde ihm Raab allerdings während der Shows Witze per Funk ins Ohr flüstern. 

 

FameMaker: Start auf ProSieben

Zu sehen ist das Ganze ab dem 17. September um 20.15 Uhr auf ProSieben. Weitere Shows laufen am 19., 24., und 26. September. Das große Finale findet am Donnerstag, 1. Oktober statt – im Rahmen einer Live-Show!

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt