Fernsehen

Stefan Raab: Abschied wegen der Quoten?

Stefan Raab verabschiedet sich aus der Fernsehlandschaft. Genau Gründe hat der Super-Moderator nicht angegeben. Nun wird darüber gemunkelt, was ihn in die TV-Rente trieb. Wollte er nicht mehr im Rampenlicht stehen? Mehr Zeit für die Familie haben? Oder waren es gar die miesen Quoten?

Stefan Raab
Ging er wegen seiner immer weiter sinkenden Quoten in Rente? / Getty Images

Mehr als ein Jahrzehnt dominierte Stefan Raab die deutsche TV-Landschaft. Am Mittwoch gab er bekannt, dass er sich aus dem Business verabschiedet. Lag es etwa an den immer weiter absinkenden Quoten seiner Show „TV-Total“? Zuletzt saßen pro „Folge“ etwa 760.000 Zuschauer vor den Bildschirmen – Tendenz sinkend. 

Vor gut 15 Jahren sendete Raab nur einmal wöchentlich. Stolze 3,21 Millionen Menschen schalteten ein. Im Jahr 2001 entschied er sich dazu, viermal pro Woche seine Show zu zeigen. Nun lässt sich mutmaßen, dass sich die Zuschauer an ihm „übersehen“ haben. Schließlich war er auf ProSieben omnipräsent. 

Mehr und mehr gingen ihm die Zuschauer aus. Wahrscheinlich war es der richtige Zeitpunkt für einen Abschied. 

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt