Kino

Spock United

Das wahre Treffen der Generationen: Zachary Quinto und Leonard Nimoy - der alte und neue Mr. Spock - sind angeblich enge Freunde.

Schon im ersten Teil der neuen "Star Trek "-Abenteuer kamen die beiden Spocks - Zachary Quinto und Enterprise-Legende Leonard Nimoy - aufgrund einer Zeitschleife ja gut miteinander aus. Und diese Sympathie - quasi eine seltene Form der Eigenliebe - scheint sich auf die Realität übertragen zu haben. Denn wie die Kunde geht, sind die alte und neue Verkörperung des logikbesessenen Vulkaniers mittlerweile auch privat eng befreundet. "Ich habe niemals gedacht oder erwartet, dass ich jemals Leonard so nahestehen würde, wie ich es jetzt tue. Aber er ist jetzt einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben", erklärte Zachary Quinto unlängst in einem Interview. "Wir stehen uns sehr, sehr nahe. Wir sehen uns daher so oft es irgendwie geht - und ich stehe auch seiner Frau und seiner Familie sehr nahe."

 

Das doppelte Spockchen

Zusammengebracht hat die beiden angeblich die geteilte Liebe zu der Figur des Spock. Und jetzt, da Zachary Quinto das außerirdische Spitzohr verkörpert, sehen sich die zwei Schauspieler offenbar als eine Art Schicksalsgefährten: "Das Ganze ist weit jenseits all meiner Erwartungen. Schon rein persönlich ist es eine so lohnende Beziehung - aber es hat auch meinen kreativen Prozess und meine Beziehung zu der Figur gespeist, schon allein da ich so einen großen Respekt vor ihm habe. Und ich kann jetzt sehen, wie seine Beziehung zu Spock die letzten 40 bis 50 Jahre seine Reise geformt hat." Bleibt einem nicht mehr viel zu sagen außer natürlich dem von Herzen kommendem: "Live long and prosper" - "Lebe lang und in Frieden". Und zwar möglichst beide Spocks.



Tags:
TV Movie empfiehlt