Kino

"Spider-Man"-Star Emma Stone hat Probleme mit dem Namen

Zu Beginn ihrer Schauspielkarriere musste Emma Stone eine kleine Identitätskrise durchmachen - denn ihr echter Name war schon vergeben.

Das hatte "The Amazing Spider-Man"-Star Emma Stone leider nicht. Oder besser gesagt: Es gab schon eine vor ihr. Denn als Emma im zarten Alter von 16 Jahren ihre Anfänge als Schauspielerin wagte, war ihr eigentlicher Name Emily Stone bereits im Verzeichnis der Screen Actors Guild eingetragen. Und um mit ihrer Namensvetterin nicht verwechselt zu werden, musste schnell ein Künstlername her. In ihrem jugendlichen Leichtsinn beschloss Emma Stone: "Ich war damals 16 und hatte zuvor noch nichts gemacht. Da dachte ich mir, ich kann sein, wer immer ich sein will. Wie würde ich denn gerne heißen? Also bin ich eine Liste mit Namen durchgegangen und habe mir Riley ausgesucht." Problem an der Sache war nur, dass sie sich einfach nicht daran gewöhnen konnte und nicht gehört hat, wenn jemand sie am Set der TV-Serie "Malcolm mittendrin" mit Riley angesprochen hat.

 

Emma Stone - ein Hollywood-Name

Also kam ihr die Idee, doch einfach ihren Kosenamen Emma zu benutzen. So nennt sie ihre Mutter, und auf die hört sie natürlich. Inzwischen hat sich Emma Stone spätestens seit "The Amazing Spider-Man" in Hollywood problemlos etabliert und wird bestimmt nicht mehr mit einer gewissen Emily Stone verwechselt.



Tags:
TV Movie empfiehlt