Kino

"Spider-Man" Andrew Garfield: Porno-Parodie als Vorbild

Titelheld Andrew Garfield hat sich für "The Amazing Spider-Man" vom Porno-Klamauk "Spider-Man XXX" inspirieren lassen.

Viele Fans waren erstaunt, dass die Spider-Man-Saga so früh einen Kino-Neustart erlebt. Schließlich galt das Duo aus Regisseur Sam Raimi und Hauptdarsteller Tobey Maguire nach ihren drei Filmen um den Spinnenhelden als echtes Dreamteam. Damit war für die Nachfolger Marc Webb und Andrew Garfield klar, dass sie sich für den Neustart von den beiden abheben mussten. Dies hat Hauptdarsteller Garfield offenbar so ernst genommen, dass er sich die Inspiration für seine neue Interpretation des Spinnenhelden nicht bei Maguire holte, sondern im Sex-Shop. Denn der Jungstar aus "The Social Network" hat nun überraschend zugegeben, dass er sich zur Vorbereitung auf "The Amazing Spider-Man" die Porno-Parodie "Spider-Man XXX" angeschaut hat: "Ich habe sie mehrere Male gesehen", erklärte er auf Nachfrage betont ernst. "Das war natürlich mehr aus dem Blickwinkel der Inspiration als der Sexualität. Ich finde, dass man sich bei dieser Filmfigur von überall her Inspiration holen kann, denn sie gehört irgendwie allen…"

 

Heiße Spiele mit Mary Jane und Gwen Stacy

Tatsächlich gehören in den USA die Comic-Helden aus den großen Häusern Marvel und DC deutlich selbstverständlicher zum Alltag und in die Mitte der "normalen" Gesellschaft als wir das in Deutschland kennen. Trotzdem ist Garfields Aussage sicher mit einer Prise Ironie aufzufassen. Schließlich glänzt "Spider-Man XXX" durch eine fürs Genre übliche absurde Handlung: Bösewicht "Electro" tritt als Serienkiller (per Stromschlag!) von Prostituierten im Duett mit Kingpin als Gegner-Duo auf, während Peter Parker und Mary Jane Watson mit Gwen Stacy und Flash Thompson einen flotten Vierer bilden. Dazu gibt's so sinnvolle Dialoge wie: Flash Thompson: Hey Peter, bist Du endlich Deine Jungfräulichkeit losgeworden? Gwen Stacy: Ist er. Wir daten! Peter Parker: Und ich dachte schon, peinlicher kann's jetzt nicht mehr werden… Wie genau Andrew Garfield diese Elemente in seine Darstellung des Peter Parker in "The Amazing Spider-Man" hat einfließen lassen, gibt's ab sofort im Kino zu erleben.



Tags:
TV Movie empfiehlt