Stars

Sonny Chiba: Japanischer Tarantino-Liebling mit 82 Jahren verstorben

Shinichi Chiba, besser bekannt unter seinem Spitznamen Sonny, ist an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben. Der Martial-Arts-Star wurde 82 Jahre alt.

Sonny Chiba: Japanischer Tarantino-Liebling mit 82 Jahren verstorben
In Japan eine Legende: Sonny Chiba ist verstorben. Foto: Getty

Sonny Chiba ist bei Martial-Arts-Fans eine Legende. Seit den 60er-Jahren trat er in verschiedenen japanischen Kampf-Filmen auf, bis er in den 70ern mit der „The Streetfighter“-Reihe auch im Westen Genre-Fans auffiel. Einer davon war Quentin Tarantino.

Dieser setzte dem Darsteller im Drehbuch zu „True Romance“ bereits ein Denkmal, indem er die Hauptfigur die „Streetfighter“-Filme hat sehen lassen. Einige Zeit später dann besetzte der Meister-Regisseur Chiba in seiner Verbeugung vor dem Asia-Kino: In „Kill Bill“ spielte er Hattori Hanzo, der für Uma Thurmans Figur ein neues Schwert schmiedet.

Nun ist Chiba an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben, wie Variety von einem Vertreter bestätigt bekommen hat. Am Donnerstag verstarb er im Alter von 82 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung.

Die Schauspielerei hatte er bereits zurückgestellt. Sein letzter größerer Auftritt war 2015 in der Mini-Serie „Owakon TV“, sein letzter Auftritt folgt in dem Streifen „Bond: Kizuna“, der sich aktuell noch in der Post-Produktion befindet.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt