Fernsehen

So hätte "Gladiator 2" werden können...

Viele Fans hätten sicher über einen weiteren "Gladiator"-Film gefreut. Ein Drehbuch gibt es sogar schon - der Sänger Nick Cave hat es geschrieben. So hätte "Gladiator 2" nach seiner Vorstellung ausgesehen

Russell Crowe in Gladiator und Nick Cave
Russell Crowe in Gladiator und Nick Cave (Getty) Getty

Der Gladiator (Russell Crowe) ist tot - doch in "Gladiator 2" lebt er in der Unterwelt weiter: "Er geht also hinunter in die Unterwelt und wird von den Göttern wieder zurückgeschickt, weil diese alle sterben. Denn es gibt diesen einen Gott, einen Jesus-Charakter, der auf der Erde immer populärer wird, weshalb die ganzen anderen Götter sterben. Also schicken sie Gladiator zurück, um den Einen und seine Anhänger zu töten." So hat sich Sänger Nick Cave die "Gladiator"-Sequel vorgestellt. 

Und das fantasievolle Drehbuch habe er nicht nur einfach so geschrieben - sondern auf Bestellung von Russell Crowe höchstpersönlich: "Russell Crowe hat mich angerufen und gefragt, ob ich 'Gladiator 2' schreiben will. Für jemanden, der bis dahin erst ein Script geschrieben hatte, war das schon eine ganz schön große Ehre", sagt Cave in einem Podcast.

Russell Crowe hätte ihm dazu geraten, er solle sich was zu der Rolle des Gladiatoren einfallen lassen - die ja eigentlich gestorben war. Ein spannendes Ende hatte sich Nick Cave, der nicht nur singt, sondern auch als Autor erfolgreich ist, auch ausgedacht: Es wäre herausgekommen, dass der zu Tötende der Sohn des Gladiatoren gewesen wäre - die Götter hätten ihn ausgetrickst.

"Ich hatte beim Schreiben unglaublich viel Spaß", sagt Cave. "Denn ich wusste die ganze Zeit, dass es niemals umgesetzt werden würde." 

Es wurde schon länger gemunkelt, dass Nick Cave ein "Gladiator 2"-Drehbuch in der Schublade liegen hätte. Film-Experten gingen aber jahrelang von einem Scherz aus - bis Nick Cave es jetzt endlich bestätigte.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt