Fernsehen

Sky stellt Sky 3D Mitte 2017 ein

Das Sendersterben im deutschen TV geht weiter. Nachdem am Freitag Einsplus und ZDFKultur ihren Betrieb einstellten, trifft das gleiche Schicksal nun auch Sky 3D.

Sky war einer der ersten Sender, die auf den 3D-Trend aufsprangen. Seit 2010 werden auf Sky 3D nun jeden Abend zwei Sendungen in dem Format ausgestrahlt. Außerdem hieß es zu Beginn, dass auch ein Bundesliga-Spiel pro Spieltag in 3D gesendet wird – was allerdings schon Mitte 2012 auf ein Match im Monat verringert wurde. War das Interesse an 3D am Ende also doch nicht so hoch?

Lange wollten die Verantwortlichen dies nicht so sehen. Nun heißt es allerdings, der Betrieb des Spartensenders werde im kommenden Jahr eingestellt. „Der Trend und auch das Interesse der Kunden geht ganz klar in Richtung Ultra HD. Aus diesem Grund haben wir dafür entschieden, den linearen Sender 'Sky 3D' im Laufe des Jahres 2017 nicht fortzuführen und stattdessen verstärkt in Angebote rund um die neue Ultra HD-Technologie zu investieren", sagte der Sender-Sprecher Ralph Führter gegenüber „dwdl.de“. 

Sky 3D
Sky war Vorreiter in Sachen 3D - nun wird der Betrieb seines Senders Sky 3D eingestellt. Sky

Neue Pläne und neues Programm

Zudem erklärte der Sendersprecher, man plane, mit dem neuen Sky+ Pro mit Ultra-HD-Angebot bald Neues auf dem Markt einzuführen.

Schon jetzt hat die Fokussierung auf Ultra-HD Auswirkungen auf das Programm des Pay-TV-Senders - und die wird vor allem Fußball-Fans freuen: Ab Mitte des Monats sollen wöchentlich Bundesliga-Spiele in der vierfachen HD-Auflösung ausgestrahlt werden, hinzu kommen außerdem ausgewählte Champions League-Spiele. Zusätzlich sollen auch auf Sky On Demand Live-Sport-Sendungen, Serien und Filme folgen. 

Sky 3D soll voraussichtlich Mitte 2017 eingestellt werden. Ganz vom 3D-geschäft will sich der Mutter-Sender allerdings nicht verabschieden: Fortan sollen 3D-Produktionen über Pay-per-View abrufbar sein. 

Und noch ein Sender stirbt...

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt