Fernsehen

Aufregung bei DSDS: Psychisch Kranker sorgt für Skandal!

Am Samstag wunderten sich Millionen Zuschauer über den seltsamen Auftritt von DSDS-Kandidat Diego. Jetzt kommt raus: Er ist psychisch krank.

DSDS-Kandidat Diego
DSDS-Kandidat Diego ist psychisch krank. MG RTL D/Stefan Gregorowius

Bei den DSDS-Castings sind ja oft so einige bizarre Gestalten zu sehen. Der Auftritt von Diego, dessen Name aus unbekannten Gründen von RTL abgeändert wurde, am Samstagabend übertrumpft in Sachen Kuriosität jedoch wahrscheinlich alle. Und das hat einen Grund: Diego ist psychisch krank.

 

DSDS-Kandidat Diego: „Tupac Shakur ist mein Vater“

Schon als Diego sich vorstellt, wird die Jury um Dieter Bohlen stutzig. Er erzählt, er sei als Kind in Brasilien gekidnappt worden und in Amerika berühmt. Dann behauptet Diego auch noch, dass er der Sohn von Tupac Shakur sei, der 1996 erschossen wurde.

 

DSDS-Kandidat lebt in psychischer Einrichtung

Wie Bild jetzt berichtet, sei Diegos seltsamer Auftritt einer Psychose geschuldet, die durch Drogen ausgelöst worden sei. „Ich lebe in einem Wohnheim für psychisch Erkrankte. Ich bin seit vier Jahren dort“, so Diego gegenüber "Bild". Wie die Zeitung jedoch aufdeckt, sei er erst seit zwei Jahren in der Einrichtung für „Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf“.

 

Diegos weiterer Weg bei DSDS

Diegos kurioser Auftritt scheint der Jury dennoch gefallen zu haben. Lediglich von Mousse T. bekam der 25-Jährige ein Nein. Sein weiterer Weg bei DSDS wird von seinen Betreuern begleitet. „Diego wird in einem unserer stationären Häuser für Menschen mit psychischen Einschränkungen betreut. Sein größter Wunsch ist es, als Musiker und Model erfolgreich zu sein und bei DSDS teilzunehmen. Wir nehmen dieses Anliegen sehr ernst und begleiten ihn nach sorgfältiger Klärung aller damit verbundenen Fragen bei der Teilnahme“, erklärt ein Einrichtungs-Sprecher der "Bild".

 

RTL: Vorgeschichte mit mental instabilen Darstellern

Das ist nicht das erste Mal, dass RTL mental instabile Menschen zu Unterhaltungszwecken ausnutzt. Auch für „Schwiegertochter gesucht“ und „Mietprellern auf der Spur“ wird dem Sender diese fragwürdige Methode vorgeworfen.

Darf RTL psychisch kranke Menschen so ausbeuten? Eine Sprecherin des Senders verteidigt die Entscheidung, Diego bei der Castingshow mitmachen zu lassen: „Wieso sollten wir jemandem das Recht auf Selbstbestimmung nehmen und ihm den Auftritt verbieten? Bei DSDS kann jeder mitmachen, egal wie er aussieht, ungeachtet des sozialen Hintergrunds, der kulturellen oder religiösen Wurzeln und unabhängig von körperlichen oder sonstigen Einschränkungen.“

Aber was sagt Diego selbst dazu? „Meine Betreuer haben mich rausgelassen, weil sie sehen, dass ich etwas kann“, so der Rapper. Wir werden Diegos Weg bei DSDS jedenfalls weiterverfolgen. Mehr Infos zur Jubiläumsstaffel von DSDS 2018 und den DSDS-Kandidaten erfahrt ihr mit einem Klick auf die unterlegten Links.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!