Stars

Sing meinen Song: Mary Roos erzählt ihre Erpresser-Tragödie

Heute Abend plaudert Schlagersängerin Mary Roos bei „Sing meinen Song“ aus dem Nähkästchen – nicht nur über den Druck im Showgeschäft, sondern auch über ihre Erpresser-Tragödie.

Mary Roos bei Sing meinen Song
Mary Roos bei "Sing meinen Song". Foto: Vox

Bereits im Alter von neun Jahren nahm Mary Roos Ende der 50er Jahre ihre erste Platte auf. Heute Abend ist die Schlager-Ikone, heute 69 Jahre alt, beim Vox-Tauschkonzert „Sing meinen Song“ zu sehen. Dort plaudert sie aus dem Nähkästchen – wobei es vor allem die nicht so schönen Momente sind, an die sich Mary Roos in der Sendung erinnert.

Den Mitstreitern berichtet sie vor allem vom großen Druck, der auf sie ausgeübt wurde. „Wurde dir viel gegeben, was du damals machen musstest?", will Rea Garvey wissen. Ihre Antwort: "Ja, das musste man. Sonst war man draußen. Die saßen am Drücker und meinten: 'Ja gut, du kannst es ja auch lassen'. Und dann bist du weg."

 

Mary Roos erpresst

Noch schlechtere Erinnerungen hat sie allerdings an ihren Auftritt beim Grand Prix Chanson d’Eurovision (heute Eurovision Song Contest) 1984, an dem sie mit ihrem Song „Aufrecht geh’n“ teilnahm. „Das war ein katastrophaler Auftritt. Da hat an dem Tag eine Freundin von meinem Mann bei mir angerufen und gesagt, sie kriege ein Kind von ihm“, so die Sängerin, die damals mit Werner Böhm (Gottlieb Wendehals) verheiratet war, gegenüber Bild.

„Der furchtbare Anruf wurde mir kurz vor dem Grand-Prix-Auftritt hinter die Bühne durchgestellt. Die Frau erpresste mich um Geld, sonst würde sie mit der Geschichte an die Öffentlichkeit gehen. Ich war völlig geplättet und wurde kreidebleich. Ich habe dann völlig neben mir auf der Bühne gestanden und habe mein Lied unter extremen seelischen Stress zu Ende gesungen“, heißt es bei Bild weiter. Nach dem Zwischenfall war die Eher kurz vor dem Aus, obgleich Böhm das Problem aus der Welt schaffen konnte

Roos landet bei dem Contest auf einem der hinteren Plätze. Auch wenn Böhm den Erpressungsversuch seiner Geliebten aus der Welt schafft - die Ehe steht mit einem Anruf vor dem Aus. „Ich habe nichts mehr von der Frau gehört. Aber unsere Ehe war irreparabel geschädigt", so die Sängerin.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!