Kino

Simon Pegg und Edgar Wright bleiben ein Team

Simon Pegg und Edgar Wright bleiben ein Team
Simon Pegg und Edgar Wright bleiben ein Team (Kurt Krieger) Kurt Krieger

Zusammen haben sie die sogenannte "Cornetto-Trilogie" gestemmt. Aber das soll noch lange nicht alles gewesen sein.

Vor zehn Jahren verquirlten ein unbekannter Schauspieler namens Simon Pegg und der vergleichbar unbekannte Regisseur Edgar Wright robusten britischen Humor mit skurrilen Charakteren, reichlich Guinness - und nicht zuletzt Zombies. Das Resultat "Shaun of the Dead" erfüllte jeden mit Freude, der auch nur auf eine der Ingredienzien abfuhr - ganz zu schweigen von den erstaunlich Vielen, die offenbar alle Zutaten goutierten. Ein Instant-Klassiker war geboren, der nicht nur bemerkenswert erfolgreich war. Er setzte die beiden Briten auch in Hollywood auf die Liste der Filmschaffenden, die es lohnt, im Auge zu behalten. Und nachdem so eine erfolgreiche Zusammenarbeit kein Einzelfall bleiben darf, drehten die beiden munter gemeinsam weiter: 2007 die Bobby-Komödie "Hot Fuzz" und 2012 die Mystery-Komödie "{.146442.The World's End|U|T}" - den Abschluss der sogenannten "Cornetto"-Trilogie (drei verschiedene Geschmacksrichtungen...). Zumindest bei Letzterem waren beide schon längst in Hollywood angekommen. Auf Wrights Konto ging 2010 die Comic-Verfilmung "Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt". Und Simon Pegg machte sich ziemlich gut als Bordingenieur Scotty in den beiden bisherigen Teilen des "Star Trek"-Reboots von J.J. Abrams. Doch nur, weil man in der Traumfabrik angekommen ist, heißt das das noch lange nicht, dass die gemeinsamen Zeiten vorbei sind. In einem Interview offenbarte Simon Pegg, dass er und sein Lieblings-Regisseur schon wieder an etwas Neuem werkeln. "Edgar und ich haben erst neulich wieder darüber gesprochen. Es hat einen Titel und alles. Wir drehen jetzt nur noch eine kreative Runde. Jeder hat noch verschiedene Sachen zu erledigen - und wir wissen, dass die erst noch gemacht werden müssen. Aber dass alles zusammenkommt steht außer Frage - und wird passieren, sobald alle bereit sind."

 

Aller guten Dinge bleiben drei

Also eine Cornetto-Quadrologie? Offenbar nicht: "Wir haben ja schon gesagt dass die Trilogie vorbei ist - weil diese Art Film jetzt vorbei ist. Die waren auf viele verschiedene Arten verbunden und haben alle mit einer speziellen Idee herumgespielt. Aber was wir als Nächstes machen wird das nicht. Es wird etwas ganz anderes sein. Wir haben in zehn Jahren drei Filme zusammen gemacht und werden hoffentlich in der nächsten Dekade noch mal drei zusammen machen. Ich liebe es wirklich, mit den Jungs zusammenzuarbeiten - und will nie damit aufhören. Jepp - das steht völlig außer Frage"



Tags:
TV Movie empfiehlt