Serien

Serientod bei „Grey’s Anatomy“? Neue Hoffnung für Meredith! | Staffel 17

In der 17. Staffel „Grey’s Anatomy“ gibt es viel Drama um Meredith Grey – aber endlich auch wieder Hoffnung.

„Grey’s Anatomy“: Patrick Dempsey-Bashing? Ellen Pompeo verteidigt sich gegen Vorwürfe
Stirbt Meredith in "Grey's Anatomy"-Staffel 17 wirklich den Serientod? Foto: 2005 ABC, Inc.

In den USA startete die 17. Staffel der erfolgreichen Krankenhaus-Serie „Grey’s Anatomy im November 2020 und begeistert Fans seither wöchentlich mit neuen Dramen und kniffligen Fällen. Besonders der Bezug zur aktuellen Corona-Pandemie macht die neuen Folgen nervenaufreibender denn je. Zusätzlich zu den Verlusten, den die Hauptfiguren verkraften mussten und dem privaten Liebes- und Familienchaos stoßen sie jetzt auch bei der Behandlung der Corona-Patienten an ihre Grenzen. Meredith Grey selbst erkrankte an dem tödlichen Virus.

Aber jetzt gibt es wieder Hoffnung!

Achtung, Spoiler! Am 8. April war die elfte Episode in den USA zu sehen. Die Serienmacher überraschten bisher nicht nur mit einigen brenzligen Situationen, sondern lieferten den Fans lang ersehnte Wiedersehen. Der Krankenhausalltag ist von der Corona-Pandemie völlig eingenommen worden. Meredith Grey (Ellen Pompeo) selbst hat sich angesteckt und musste sogar an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden. Seither liegt sie im Koma. Ihr Geist verweilt in einer Art Traumwelt, einem wunderschönen Strand, an dem Meredith einigen  verstorbenen Fan-Lieblingen begegnet. Eins der Highlights: Das Aufeinandertreffen von Merediths Schwester Lexy (Chyler Leigh) und ihrer großen Liebe Mark (Eric Dane). In der achten Staffel erlitten sie ihren Serientod durch einen Flugzeugabsturz und fanden jetzt in der Traumwelt wieder zueinander.

Ein Wiedersehen erregte natürlich ganz besonderes Aufsehen: Meredith trifft am Strand auch „McDreamy“ wieder. Derek Shepherd (Patrick Dempsey) symbolisiert einen Lichtblick in den dunklen Zeiten der Pandemie, sorgte aber auch für Spekulationen über Merediths eigenen Tod. Die wurden jetzt aus dem Weg geräumt. Denn in der neuen Folge sieht man, wie sie sich von ihrer Erkrankung erholt und endlich aufwacht!

 

„Grey’s Anatomy“: Das passiert mit Meredith

Bereits in der vorherigen Folge konnte Meredith vom Beatmungsgerät genommen werden. Seitdem legt das Ärzteteam alles daran, dass sie wieder aufwacht. Und nun endlich schlägt sie die Augen auf! „Es tut mir leid“, sagt sie direkt an Richard gewandt, da er sie an das Gerät anschließen musste. Aber sie sei auch froh ihn als Entscheidungsträger ausgewählt zu haben.

Dann wird deutlich, dass sie zwar im Koma gelegen und geistig am Strand war, aber dennoch einiges mitgekriegt hat, was um sie herum passierte. Ein paar interessante Gespräche, zum Beispiel über Wilson, stehen jetzt erstmal an und Mer wird ein wenig Zeit brauchen, um sich zu erholen, bevor sie ihr Team im Kampf gegen Corona wieder unterstützen kann. Hier seht ihr den Trailer zur elften Folge, einem Crossover mit der Serie "Seatte Firefighters" (im engl. "Station 19"):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Die Folgen der neuen Staffel gibt es ab dem 28. April im Free-TV und eine Woche vorher bereits auf Joyn zu sehen. Auch Disney+ kündigte an, die Folgen ab dem 21. April wöchentlich auszustrahlen.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt