Serien

Serien-Star Robert Mandan: Chester Tate aus "Soap" gestorben

Robert Mandan ist mit 86 Jahren gestorben. Er ist den TV-Zuschauern aus erfolgreichen ABC-Serien vertraut.

Serien-Star Robert Mandan: Chester Tate aus "Soap" gestorben
Robert Mandan (rechts) ist gestorben. /Getty Images
 

Robert Mandan: TV-Star gestorben

Robert Mandan starb nach langer Krankheit bereits am 29. April in Los Angeles, wie sein Freund Gary Goldstein dem "Hollywood Reporter" jetzt berichtete. Mandan wurde bekannt durch seine Womanizer-Rolle Chester Tate in der von Kritiker hoch geachteten Comedy-Serie "Soap".

"Soap" sollte Ende der 70er eine Parodie auf die vorherrschenden Soap Operas im US-TV sein. Die Serie erzählt von der Familie Tate und thematisiert zahlreiche Tabuthemen. Chester Tate ist ein Wall Street-Börsenmakler und Ehemann von Jessica Tate.

Mandan übernahm gerne Rollen Typ "Anzugmann". So auch in der ABC-Serie "Three's Company", wo er den Investment Banker James Bradford spielte. Später dann auch noch im Ableger "Three's a Crowd" von 1984 bis 1985.

Seine Serien-Karriere vervollständigte er mit Rollen in "Private Benjamin", "The Facts of Life" oder "The Edge Night". Filmrollen übernahm er in Hickey & Boggs (1972), MacArthur (1977) und Zapped! (1982). In den letzten Jahren seiner Karriere übernahm er überwiegend Theaterrollen. Er hinterlässt unter anderem seine Ehefrau Sherry.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt