Fernsehen

„Schwiegertochter gesucht“: RTL krempelt Sendung um!

Jan Böhmermann hat einen medialen Hit gelandet, als er die RTL-Sendung „Schwiegertochter gesucht“ bloßstellte. Jetzt zieht RTL Konsequenzen aus der Blamage.

Vera Int-Veen
Steht in der Kritik: "Schwiegertochter gesucht"-Moderatorin Vera Int-Veen. (Bild: gettyimage)

RTL räumt Fehler ein

„Bei der Produktion einer Folge von 'Schwiegertochter gesucht' sind Fehler im Bereich der redaktionellen Sorgfaltspflicht gemacht worden. Dazu stehen wir gemeinsam mit der Produktionsfirma Warner", räumte RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger jetzt in einem offiziellen Statement ein. Der Hintergrund: Moderator und Satiriker Jan Böhmermann hatte in seiner Show „Neo Magazin Royale“ RTL und „Schwiegertochter gesucht“ bloßgestellt. Böhmermann schleuste zwei Mitarbeiter in die Sendung ein und führte das gesamte „Schwiegertochter gesucht“-Konzept vor. RTL versichert nun, dass man in Zukunft sorgfältiger arbeiten wolle. Außerdem will Sänger dafür sorgen, „dass sich die Fehler nicht wiederholen.“

Produktionsteam gefeuert

Zunächst zog der Kölner Privatsender personelle Konsequenzen. Das Produktionsteam von „Schwiegertochter gesucht“ wurde gefeuert und ein neues engagiert. Zudem soll es in Zukunft neue Kriterien bei der Auswahl der Kandidaten geben. Allerdings verrät RTL derzeit noch nicht, wie diese Änderungen aussehen sollen. Allerdings rechnen wir damit, dass bei zukünftigen Produktionen nicht mehr nur Menschen gecastet werden, die sich im TV blamieren. Denn tatsächlich hatte man auch ohne Böhmermanns Aktion das Gefühl, dass RTL sozial- oder bildungsschwache Show-Teilnehmer bewusst bloßstellt.

Absetzen keine Option

Trotz der Riesen-Blamage und der schweren Vorwürfe zieht RTL ein Absetzen von „Schwiegertochter gesucht“ nicht in Betracht. Der Grund: Die Sendung ist bei den Zuschauern sehr beliebt, beschert dem Sender regelmäßig Top-Quoten. Die Zuschauer scheint das fragwürdige Konzept der Show nichts auszumachen. 
 



Tags:
TV Movie empfiehlt