Stars

Die Wollnys: Sarah-Jane über ihre schwere Krankheit | Zum Glück kein Corona

Vier Wochen lag Sarah-Jane Wollny flach, konnte sich kaum bewegen, nicht rausgehen. Sie war hoch ansteckend. Jetzt meldet sich die Wollny-Tochter wieder zurück.

Sarah-Jane Wollny
Nach langer Krankheit meldete sich Sarah-Jane Wollny nun zurück Foto: TVNow

Bei Wollny-Tochter Sarah-Jane herrschte vier Wochen Funkstille. Die sonst auf Instagram so mitteilungsfreudige 22-Jährige tauchte komplett unter. Schnell war den Fans klar: Mit Sarah-Jane muss etwas passiert sein. Blass und erschöpft meldete sie sich jetzt wieder zurück.

 

"Ich hatte kein Corona"

„Zur Beruhigung: Ich hatte kein Corona“, beginnt Sarah-Jane ihre erste Instagram-Story nach der langen Pause. Krank sei sie jedoch trotzdem gewesen, „sehr lange sogar“ und fühle sich immer noch etwas angeschlagen, sei aber auf dem Weg der Besserung. Dann beginnt sie zu erzählen – von ihren Symptomen, ihrem langen Weg bis zur Diagnose und warum sie sich so lange nicht gemeldet hat.

sara-jane_wollny
So meldete sich Sarah-Jane wieder zurück./sarah-jane_wollny

 

Sarah-Jane hat "das Gröbste" überstanden

„Ich hatte das pfeiffersche Drüsenfieber“, erzählt Sarah-Jane. Vier Wochen habe die Krankheit sie ausgeknockt, jetzt sei „das Gröbste überstanden“, erzählt sie weiter. Doch bis die Diagnose feststand, hetzte Sarah-Jane von Arzt zu Arzt, wurde sogar im Krankenhaus eingeliefert. „Bei mir hat es anderthalb Wochen gedauert, bis ich das endgültige Ergebnis hatte. Ich war bei vier verschiedenen Ärzten und sogar im Krankenhaus und die haben eine falsche Diagnose gestellt. Die wollten mir meine Lymphknoten und alles rausnehmen.“ Zum Glück konnten ihre Symptome dann doch eindeutig bestimmt werden. Wo sie sich mit der umgangssprachlich genannten „Kuss-Krankheit“ (weil sich die Erreger hauptsächlich über Speichel übertragen) angesteckt hat, verschweigt sie.

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt