Fernsehen

“Schlag den Star”: Shitstorm nach Sieg von Sylvie Meis | ProSieben in Erklärungsnot

Der Sieg von Sylvie Meis wurde nach diesem heftigen Kommentar bei "Schlag den Star" zur Nebensache.

In "Misfit" spielt Sylvie Meis eine Schuldirektorin
Nach diesem Kommentar wurde der Sieg von Sylvia Meis zur Nebensache. © Splendid Film

In der ProSieben-Show „Schlag den Star“ kämpften sich gestern Abend Sylvie Meis (42) und Lilly Becker (43) durch die Runden. Am Ende gewann Sylvia Meis das Duell für sich – doch das wurde für einen Moment zur Nebensache. Kommentator Ron Ringguth (54) sorgte in der siebten Runde mit einem geschmacklosen Kommentar für einen heftigen Shitstorm – ProSieben sah sich in Erklärungsnot und reagierte noch in der Sendung.

 

ProSieben: Geschmackloser Kommentar während der Live-Sendung

Im siebten Spiel sollte Becker und Meis mit Kettenfahrzeugen so schnell wie möglich Runden im Matsch drehen – doch das war gar nicht so einfach, denn zwischenzeitlich war ihre Sicht eingeschränkt. Lilly Becker, die sich den Hashthag „#blacklivesmatter“ auf die Arme geschrieben hatte rief unter ihrem beschlagenen Helm „I can't see“ („Ich kann nichts sehen“).  Ringguth kommentierte das mit: „Nicht 'I can't breathe', sondern 'I' can't see'...“ – „Ich kann nicht atmen“ waren auch die letzten Worte von George Floyd, der bei einem rassistischen Übergriff durch die Polizei in den USA in der vergangenen Woche verstarb.

Auf Twitter zeigten die Fans sich entsetzt und es brach zurecht ein regelrechter Shitstorm aus. Noch während der Sendung twitterte ProSieben: „Kurz angemerkt. Dieser Satz, über den sich Twitter zu Recht aufregt, war leider sehr unnötig. Wir entschuldigen uns. Aufrichtig. Ein solcher Satz passt nicht zur Haltung von @ProSieben.“ Auch Ringguth untschuldigte sich noch während der Sendung für den „unpassenden Kommentar“. Dies sei im Eifer der Live-Sendung geschehen, aber dürfe natürlich  nicht passieren.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt