Kino

"Saving Mr. Banks": Disney verbietet Tom Hanks das Rauchen

Seit 2007 wird in Disney-Filmen nicht mehr gepafft. Der Megakonzern hält seitdem strikt am selbst auferlegten Rauchverbot in eigenen Werken fest -

"Saving Mr. Banks": Disney verbietet Tom Hanks das Rauchen
"Saving Mr. Banks": Disney verbietet Tom Hanks das Rauchen

Seit 2007 wird in Disney-Filmen nicht mehr gepafft. Der Megakonzern hält seitdem strikt am selbst auferlegten Rauchverbot in eigenen Werken fest - ohne Ausnahme. Dass die Verbannung des blauen Dunstes mal zu einem Problem werden könnte, ahnte wohl niemand bei Disney. Doch ausgerechnet das Drama Saving Mr. Banks, in dem Tom Hanks (Captain Phillips) den Gründer Walt Disney spielt, macht es eigentlich notwendig, das Quarzverbot zu umgehen. Grund dafür ist Walt Disneys Zigarettensucht. Der Kettenraucher soll bis zu drei Schachteln am Tag weggedampft haben. 1966 starb der legendäre Filmproduzent an den Folgen von Lungenkrebs. Selbst für ein Walt-Disney-Biopic wollte das populäre Studio aber nicht vom Glimmstängel-Tabu abrücken. Um diesen Asprekt nicht einfach zu ignorieren, musste Regisseur John Lee Hancock (Blind Side - Die große Chance) sich etwas einfallen lassen. Das Problem wurde auch kreative Weise gelöst: Ein rauchender Walt Disney ist in "Saving Mr. Banks" zwar nie zu sehen, dafür lässt sich in einer Szene wohl erahnen, dass der von Oscar-Preisträger Tom Hanks dargestellte Micky-Maus-Vater eben eine Kippe ausgedrückt hat. Allerdings ist der Zigarettenstummel nicht im Bild. Zudem soll Disney in "Saving Mr. Banks" immer wieder husten. Der Film Saving Mr. Banks, der den Weg des "Mary Poppins"-Romans auf die große Leinwand thematisiert, startet am 06. März 2014 in den deutschen Kinos. Zur Starbesetzung gehören neben Hanks noch Emma Thompson (Beautiful Creatures - Eine unsterbliche Liebe), Colin Farrell (7 Psychos), Paul Giamatti (Parkland), Ruth Wilson (Lone Ranger) und Jason Schwartzman (Moonrise Kingdom).



Tags:
TV Movie empfiehlt