Fernsehen

Sarah Lombardi ist geschockt über Fake-Todesmeldung

Die Nachricht verbreitete sich rasend: Sarah Lombardi wurde auf Facebook für tot erklärt. Die Sängerin ist tief getroffen von der Falschmeldung.

Sarah Lombardi
Facebook und Fake-News: Sarah Lombardi wurde für tot erklärt. /dpa picture

Über die Seite newshoopi.dom wurde die Falschmeldung veröffentlicht und verbreitete sich schnell auf Facebook. Sarah Lombardi sei angeblich bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

 

Sarah Lombardi: Ärger über Falschmeldung ist groß

In einem Interview mit "Intouch Online" äußert sich Sarah Lombardi jetzt über die Fake-News, die über sie verbreitet wurde. "Ich habe das auch gesehen und finde das einfach total daneben. Sowas macht man einfach nicht“, sagt sie.

Das Schlimme an der Fake-Meldung: User zeigten sich erfreut über die traurige Nachricht. Seit ihrer Affäre und den Auseinandersetzungen mit ihrem Ex Pietro Lombardi muss sich die ehemalige DSDS-Kandidatin immer wieder mit Hater-Kommentaren auseinandersetzen.

 

Sarah Lombardi: Hater können ihr nichts mehr anhaben

"Es war am Anfang schwierig, aber mit der Zeit bekommt man ein sehr dickes Fell. Ich habe gelernt, damit umzugehen und versuche, mir nicht alles zu Herzen zu nehmen. Die Hater sollten sich vielleicht mal eine andere Beschäftigung suchen“, sagt Sarah Lombardi im "Intouch Online"-Interview.

Hoffen wir, dass Sarah Lombardi die Fake-Meldung schnell vergessen kann. Karrieretechnisch geht es für die Sängerin jedenfalls wieder bergauf. Am 26. Februar ist sie beim "Promi Curling" auf RTL II zu sehen. Außerdem munkelt man, dass Sarah Lombardi vielleicht bald DSDS-Jurorin wird. 

Im Video erfahrt ihr, wie Pietro am Valentinstag mit Sarah abrechnete:

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!