Kino

Samuel L. Jackson zur Zukunft von Nick Fury

Der Chef von S.H.I.E.L.D. geht höchst unsicheren Zeiten entgegen - in jeder Beziehung

Samuel L. Jackson zur Zukunft von Nick Fury
Samuel L. Jackson zur Zukunft von Nick Fury (Walt Disney) Foto: Walt Disney

Das Marvel-Universum - sprich, der Lebensraum der " Avengers" - ist ja wirklich mit einer erklecklichen Zahl bunter Vögel bevölkert. Wir haben funktional (Iron Man), wir haben retro (Captain America), wir haben leger (Hulk), wir haben sexy (Black Widow) - doch der coolste Hund im ganzen Comic-Reich ist und bleibt Nick Fury, in den Verfilmungen grandios verkörpert von Samuel L. Jackson. Als so genialer wie manipulativer Chef-Agent von S.H.I.E.L.D. ist er das wahre Mastermind der Avengers. Doch die Frage ist: wie lange noch? Er selbst behauptet, keine belastbaren Informationen über die Zukunft des einäugigen Strippenziehers zu haben - weder was die Figur angeht, noch um seine Verkörperung derselben. "Ich weiß nur eines: Es gibt das Marvel-Universum, darin läuft allerhand ab - und ich habe von meinem Neun-Filme-Vertrag noch drei Filme übrig", erklärte er jetzt in einem Interview. "Das ist alles, was ich weiß. Sechs davon habe ich schon gemacht, und einen siebten mache ich demnächst. Also werden bei mir langsam die Marvel-Filme knapp - bis sie meinen Vertrag verlängern." Auf die naheliege Frage, ob zumindest er von seiner Seite her den Vertrag verlängern würde, kam wenigsten ein klares Statement: "Ja, zum Teufel. Warum sollte ich nicht?"

 

Nur noch kurz die Welt retten

Wir werden Nick Fury als nächstes am 27. März wiedersehen. Dann wird er in "Captain America: The Winter Soldier" mal wieder seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Die Erde retten - und zwar unter Einsatz aller notwendigen Mitteln. Zur Not auch ziemlich unfeiner.



Tags:
TV Movie empfiehlt