Kino

Russell Crowe verkauft Rugby-Team

Russell Crowe verkauft Rugby-Team
Russell Crowe verkauft Rugby-Team (Kurt Krieger) Kurt Krieger

Sein Privatleben zerbröselt dem "Gladiator"-Star gerade zwischen den Fingern. Höchste Zeit, Ballast abzuwerfen...

Schauspieler besitzen viele wunderbare Dinge: Traumhafte Immobilen natürlich, Flugzeuge und Jachten, gerne auch Restaurants, Johnny Depp hat ein Weingut, Brad Pitts Kinder einen Panzer - und Russell Crowe eine Rugby-Mannschaft. Oder doch zumindest einen erheblichen Anteil daran. Vor sechs Jahren hat sich der Oscar-Gewinner als bekennender Fan die South Sydney Rabbitohs zugelegt und sie mit seinem Geld aus einem Formtief geführt. Jetzt haben sich bei ihm die Prioritäten aber erneut verschoben, und der neuseeländisch-australische Star will seine Anteile an dem Verein prompt wieder abstoßen. In einem Brief an einen lokalen Fernsehsender schrieb der Star aus "Gladiator": "Meine familiäre Situation hat sich geändert. Ich muss mir eingestehen, wie aufreibend ich mir das Leben außerhalb meines Jobs eingerichtet habe. Doch wenn ich eine Chance habe, meine Familie zusammenzuhalten, muss ich mein Leben vereinfachen wo immer ich kann. Ich werde aber immer Fan von South Sydney bleiben." Immerhin etwas.

 

Rettungsversuche

Die familiäre Situation, auf die Crowe in seinem Schreiben anspielt, ist auch alles andere als erfreulich. Nach neun Jahren Ehe wollte seine Frau Danielle Spencer, mit der er zwei Kinder hat, die Trennung. Jetzt scheint der Schauspieler zumindest die Scherben seiner Ehe wieder aufsammeln und irgendwie kitten zu wollen. Ob allerdings der Abschied von einer Rugby-Mannschaft maßgeblich dazu beiträgt, sei dahingestellt. Bisher standen seinem privaten Glück meist ganz andere Dinge im Wege: Sein Hang zu unkontrollierten Wutausbrüchen und sein Hang zu attraktiven Frauen - beides für glückliches Familienleben tendenziell gefährlicher als ein Sportverein auf enthusiastischer Jagd nach einem eiförmigen Ball.



Tags:
TV Movie empfiehlt