Stars

Royals | Meghan Markle: Neuer Skandal um ihre Mutterschaft

Meghan Markle steht in Großbritannien mal wieder in der Kritik. Der jüngste Anlass sind ihre Pläne zur Geburt ihres Kindes.

Meghan Markle: Rückkehr zu Suits? | Deshalb ist Prinz Harry dagegen
Meghan und Harry setzten bei der Geburt ihres ersten Kindes auf die Hilfe einer Doula. Getty Images

Meghan Markle (37) bricht mal wieder mit dem königlichen Protokoll. Diesmal geht es um die Geburt ihres ersten Kindes, das im April das Licht der Welt erblicken soll. Denn als erstes Mitglied der Königsfamilie will die Herzogin im Kreissaal neben ihrem Mann und dem Ärzteteam auch eine Doula an ihrer Seite wissen.

 

Doulas sind nichtmedizinische Helferinnen, die der werdenden Mutter während der Geburt eine ganz persönliche Hilfe sein sollen. „Meghan konzentriert sich auf ruhige und positive Energie rund um die Geburt – sie glaubt fest daran“, beruft sich das Magazin „US Weekly“ diesbezüglich auf einen Vertrauten Markles.

 

Meghan Markle stellte ihre Doula selbst an

Angeblich fiel die Wahl Meghan Markles auf Doula Lauren Mishcon, die sie selbst angestellt haben soll. Laut eigenen Angaben auf ihrer Homepage hat Lauren Mishcon seit 2007 über 150 Familien bei der Geburt unterstützt. Wie bei „US Weekly“ weiter zu lesen ist, sei Prinz Harry sehr glücklich über die Entscheidung seiner Frau: „Er unternimmt alles, um sicherzustellen, dass es Meghan gut geht und sie glücklich ist.“

Lauren Mishcon selbst möchte ihr Engagement bei den Royals bisher nicht bestätigen, beruft sich dabei auf Diskretion gegenüber Klienten. Zumindest bestehen bereits Verbindungen zwischen den beiden Familien: Die Kanzlei des Großvaters von Laurens Ehemann wickelte die Scheidung von Prinzessin Diana und Prinz Charles ab.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!