Serien

"Roseanne": Foto-Shooting als "Adolf Hitler" sorgt für Skandal

In den USA bricht das große Revival von "Roseanne" derzeit gerade alle Rekorde. Doch ein Hitler-Skandal um Hauptdarstellerin Roseanne Barr überschattet den Erfolg. Der Produzent bittet jetzt um Nachsicht.

"Roseanne"-Neuauflage
Ein früheres Foto-Shooting von Roseanne Barr als "Adolf Hitler" sorgt aktuell für einen großen Skandal in den USA! Foto: ABC

Das Revival von "Roseanne" sorgt in den USA für ordentlich Diskussionsstoff: Die Rückkehr der Kult-Serie verzeichnete beim US-Sender ABC Rekordquoten und brachte sogar US-Präsident Donald Trump dazu Hauptdarstellerin Roseanne Barr für den großen Erfolg zu gratulieren. Kein Wunder allerdings, schließlich gilt die US-Schauspielerin als glühende Unterstützerin des umstrittenen US-Präsidenten und wurde dafür bereits mehrfach im Vorfeld des Serien-Starts angegriffen.

Doch kurz nach Ausstrahlung der ersten neuen Folge von "Roseanne"-Staffel 10 ist ein neuer Skandal um die Hauptdarstellerin entflammt: Denn bereits 2009 posierte Roseanne Barr für ein umstrittenes Foto-Shooting als "Adolf Hitler". In den besagten Fotos schiebt Barr Pfefferkuchen im Mensch-Look, die offenbar jüdische Kinder darstellen sollen, in einen Küchen-Ofen und isst sie danach genüsslich. Schon damals sorgten die geschmacklosen Bilder für einen Eklat.

 

Roseanne: Hitler-Shooting war Satire | Produzent bittet um Nachsicht

Der überschattet nun auch die Rückkehr der TV-Serie. Einige Fans fordern nun sogar den landesweiten Boykott der neuen "Roseanne"-Folgen. Wie „Snopes“ berichtet wurden die Bilder im Jahr 2009 für das ehemalige jüdische Satire-Magazin „Heeb“ aufgenommen. Roseanne Barr gilt als Unterstützerin Israels und äußerte sich bereits 2011, dass sie die Kontroverse um die Fotos nervt, weil sie sich nicht über die Menschen in den Öfen lustig mache, sondern tiefere Themen damit ansprechen möchte, wie bspw. die Tatsache, dass es seit dem Zweiten Weltkrieg unzählige weitere Holocausts gegeben hätte, die fast so alltäglich sind, wie das Kekse backen.

Doch die Reaktionen in den sozialen Netzwerken bezeugen, dass einige Zuschauer und Zeitzeugen die Bilder äußerst anstößig und verletzend finden. Produzent Bruce Helford bat nun die Zuschauer um Nachsicht, um die Serie abseits jeglicher störrender Nebengeräusche genießen zu können. Während in den USA bereits die 2. Folge der neuen „Roseanne“-Staffel gelaufen ist, hat sich in Deutschland der Disney Channel die Rechte des großen Serien-Revival gesichert. Einen Trailer seht ihr hier:

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!